Mit einer Zahnversicherung Implantate finanzieren

Wie Sie mit einer Zahnversicherung Implantate finanzieren

Viele Menschen wollen mit einer Zahnversicherung Implantate finanzieren, denn die Krankenversicherung zahlt meist nur wenig. Was die beste Zahnzusatzversicherung für Sie ist, hängt in der Regel von vielen Faktoren ab. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie den Tarif mit der für Sie persönlich besten Leistung finden.

Schon Zahnkronen können ein teures Vergnügen werden. Bei fehlenden Zähnen ist ein umfangreicher Zahnersatz notwendig. Kleine Lücken können mit Brücken geschlossen werden. Wenn der letzte Zahn in einer Zahnreihe verloren gegangen ist, wird der Ersatz komplizierter. Im Normalfall muss eine herausnehmbare Prothese hergestellt werden.

Aber nicht jeder Patient kann sich mit einer Prothese oder Brücke anfreunden. In diesem Fall können Implantate den notwendigen Zahnersatz tragen. Leider werden Zahnimplantate nicht von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Sie müssen vom Patienten privat bezahlt werden.

Zahnzusatzversicherungen übernehmen, je nach Tarif, auch die Kosten für Implantate. Worauf Sie beim Abschluss einer Zusatzversicherung achten müssen, erfahren Sie hier!

Vor- und Nachteile von Zahnimplantaten

Implantate sind ein hochwertiger Zahnersatz für einzelne Zähne. Aber auch ganze Prothesen können an ihnen befestigt werden. Da sie nicht von den gesetzlichen Krankenversicherern erstattet werden, sollten Sie die Vor- und Nachteile von Implantaten kennen, bevor Sie eine Zahnzusatzversicherung für Implantate abschließen.

Vorteile von Zahnimplantaten

Sofern genug Kieferknochen vorhanden ist, können Zahnimplantate an nahezu jeder Stelle im Kiefer eingesetzt werden. So sind sie die perfekte Alternative zu Brücken und herausnehmbaren Prothesen. Gesunde Zähne müssen nicht abgeschliffen werden, um eine Brücke oder Verankerungskrone für einen Zahnersatz zu tragen.

Zahnprothesen im Unterkiefer haben oftmals keinen guten Halt. Gerade hier können sie wieder für einen festen Halt sorgen. Lebensqualität und Kaukomfort werden stark gesteigert. Implantate können wie natürliche Zähne belastet werden. Unter besten Voraussetzungen können sie ein Leben lang halten.

Nachteile von Zahnimplantaten

Bei Patienten mit Parodontitis können Implantate verloren gehen. Der Kieferknochen baut sich hier immer weiter ab und kann die Zähne und auch die Implantate nicht mehr halten. Außerdem sind Zahnimplantate sehr pflegeintensiv. Bakterien dürfen nicht in den Spalt zwischen Implantat und Zahnfleisch eindringen. Zahnreinigungen sollten deshalb regelmäßig erfolgen.

Außerdem sind sie sehr teuer. Die gesetzliche Kasse übernimmt nur einen Zuschuss für den Zahnersatz, der auf der künstlichen Zahnwurzel befestigt wird.

Preis für mein Zahnimplantat berechnen

Implantate – was die gesetzliche Versicherung bezahlt

Die Krankenkassen schreiben für jeden Befund vor, welche Versorgung ausreichend und wirtschaftlich ist. Diesen Zahnersatz nennt man Regelversorgung. Von dieser Regelversorgung übernimmt die Krankenkasse mindestens 50 % der durchschnittlichen Kosten. Diesen Beitrag nennt man Festzuschuss. Bei einem vollständigen Bonusheft erhöht sich der Zuschuss.

Implantate gehören nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Gesetzlich versicherte Patienten müssen sie aus eigener Tasche bezahlen. Der Zahnersatz, der auf dem Implantat befestigt wird, wird mit dem Festzuschuss unterstützt.

Haben Sie also eine Zahnlücke, in der ein Zahn fehlt, ist die Regelversorgung eine Brücke. Wenn Sie sich ein Implantat wünschen, bezahlen Sie das Implantat privat. Die Krone für das Implantat wird mit dem Zuschuss für eine Brücke unterstützt.

Fehlen ein Zahn oder mehrere Zähne am Ende der Zahnreihe, bekommen Sie den Festzuschuss für eine Prothese. In jedem Fall bleibt ein Eigenanteil für Sie übrig.

Kosten für Zahnimplantate mit einer Zusatzversicherung reduzieren

Viele Zahnzusatzversicherungen übernehmen die Behandlung mit Zahnimplantaten. Jedoch müssen Sie beim Abschluss Ihrer Versicherung genau auf die Konditionen achten. Oftmals lohnt sich ein Vergleich unterschiedlicher Versicherer.

Die Leistungen der Zahnzusatzversicherungen sind häufig umfangreich. Lesen Sie sich alles genau durch:

  • Häufig sind die Leistungen der Versicherungen in den ersten Jahren limitiert.
  • Manche haben eine Wartezeit bis sie etwas bezahlen.
  • Fast alle Zahnzusatzversicherungen verlangen eine Gesundheitsprüfung. Hierbei werden fehlende Zähne und laufenden Behandlungen ausgeschlossen.
  • Wenn Sie kein akutes Problem haben, müssen Sie jedoch keine Sorgen haben. Fehlen bereits Zähne, müssen Sie sich genau erkundigen, ob fehlende Zähne auch versichert sind.
  • Einige Anbieter versichern bereits vorhandene Zahnlücken. Dadurch kann sich jedoch der monatliche Beitrag erhöhen.

Worauf müssen Sie beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung für Implantate achten?

Zahnzusatzversicherungen können Ihnen bei Implantationen einen großen Anteil der hohen Kosten erstatten. Wenn Sie eine Zusatzversicherung abschließen möchten, müssen Sie genau auf die Leistungen des Tarifs achten.

Zahnimplantate werden nicht in jedem Tarif übernommen. Viele Versicherer erwähnen dies nicht offensichtlich.

So schreibt eine große Zahnzusatzversicherung, sie erstatte die Behandlung mit Zahnimplantaten im gleichen Umfang wie die gesetzlichen Krankenversicherungen. Da die Krankenkasse keine Zahnimplantate erstattet, übernimmt in diesem Fall auch die Zahnzusatzversicherung keinerlei Kosten.

Die Grundvoraussetzung für eine Kostenerstattung der zahnärztlichen Behandlungen mit der künstlichen Zahnwurzel ist, dass die Zahnzusatzversicherung Implantate als Leistung im entsprechenden Tarif aufführt. Außerdem sollten Patienten darauf achten, dass die prozentuale Erstattung der Versicherung möglichst hoch ist. Hier sind Werte von 80% – 100% wünschenswert.

Je nachdem, wie viele Zahnimplantate Sie benötigen, sollten Sie darauf achten, ob die private Zusatzversicherung nur eine bestimmte Anzahl an Zahnimplantaten übernimmt. Außerdem ist es wichtig, ob es einen Höchstbetrag pro Implantat gibt.

Neben der Implantation selbst sind die Kosten für Begleitleistungen häufig hoch. Hierzu zählt zum Beispiel eine dreidimensionale Röntgenaufnahme, das DVT. Ohne Belastung bildet sich der Knochen in Oberkiefer und Unterkiefer zurück.

Möchten Patienten eine länger bestehende Lücke mit einem Zahnimplantat versorgen, ist oftmals nicht genug Knochen vorhanden. Dann ist ein Knochenaufbau erforderlich, der nicht günstig ist. Auch dieser Knochenaufbau sollte im Leistungskatalog der Versicherung enthalten sein.

Checkliste für den Abschluss einer privaten Zahnzusatzversicherung

  • Erstattung unabhängig von der gesetzlichen Krankenversicherung
  • Implantate als Leistung im Tarif enthalten
  • Anzahl der Zahnimplantate pro Kiefer
  • Gibt es einen Höchstbetrag, der pro Implantat erstattet wird?
  • Kostenübernahme von Begleitleistungen wie DVT und Knochenaufbau

Außerdem wichtig:

  • Wartezeit vorhanden?
  • Versicherung fehlender Zähne?
  • Wie sind die Erstattungen von Zahnersatz und professionellen Zahnreinigungen?

Mit dieser Checkliste können Patienten die beste Zahnzusatzversicherung für sich finden.

Bevor Sie die gefundene Zahnzusatzversicherung abschließen, sprechen Sie am besten mit Ihrem Zahnarzt. Er wird Ihnen keine Empfehlung geben. Ihr Zahnarzt kann Ihnen aber genau sagen, auf welche Leistungen Sie Wert legen sollten.

Er weiß genau, ob Ihr Risiko für einen Zahnverlust hoch ist und welche Zahnbehandlungen in den nächsten Jahren anstehen könnten. Außerdem kann er einschätzen, welche Art von Zahnersatz notwendig werden könnte.

Fragen, die Sie Ihrem Zahnarzt vor Abschluss einer Zahnzusatzversicherung stellen sollten:

  • Ist mein Knochen für Zahnimplantate geeignet?
  • Muss für Zahnimplantate ein Knochenaufbau erfolgen?
  • Ist eine dreidimensionale Röntgenaufnahme von meinem Kiefer notwendig?
  • Muss ich in Zukunft mit hohen Kosten für festsitzenden Zahnersatz rechnen?
  • Muss ich in Zukunft mit hohen Kosten für herausnehmbaren Zahnersatz rechnen?
  • Sind Erstattungen für Kunststofffüllungen, Inlays und professionelle Zahnreinigung für mich sinnvoll?
  • Sind kieferorthopädische Behandlungen für mich sinnvoll?

Mit diesen Informationen können Sie leicht gute Tarife finden. Es gibt eine große Zahl an Zahnzusatzversicherungen. Der Vergleich lohnt sich! Holen Sie sich verschiedene Angebote ein und fragen Sie im Zweifelsfall genau nach.

Wenn Sie bereits fehlende Zähne haben, ist es sehr wichtig zu fragen, ob Zahnimplantate und Zahnersatz für vorhandene Lücken erstattet werden oder ob nur gesunde Zähne versichert sind. Der monatliche Beitrag von Tarifen, die fehlende Zähne versichern, ist häufig teurer

Wenn Sie alle diese Tipps bei der Suche nach einer Zusatzversicherung für Zahnimplantate beachten, sollten Sie die beste Versicherung finden. Im Zweifel sprechen Sie mit den Ansprechpartnern der Versicherungen und bitten Sie Ihren Zahnarzt um Hilfe.

Wie Sie mit einer Zahnversicherung Implantate finanzieren
5 bei 4 Bewertungen

2 Gedanken zu “Wie Sie mit einer Zahnversicherung Implantate finanzieren

  1. Muß ich mit einer Zahnversicherung Implantate einen bestimmten bzw. von Ihnen empfohlenen Zahnarzt aufsuchen oder kann die Behandlung bei meinem Zahnarzt stattfinden?

    • Hallo Frau Riesterer,
      vielen Dank für Ihre Nachricht.
      Rufen Sie einfach bei unseren Zahnexperten an, hier können alle Ihre Fragen zu dem Zahnarztthema im persönlichen Gespräch geklärt werden.
      Kurze Info vorab: Bei den dentolo Zahnärzten sind die Behandlungskosten geringer und auch die Erstattungshöhe ist im dentolo Zahnarztnetzwerk höher.
      Hier ist unsere Telefonnummer: 030 959 993 302
      Viele Grüße,
      Ihr dentolo Team

Schreibe einen Kommentar