Ein bewährtes Hausmittel gegen Zahnschmerzen ist Pfefferminztee

6 natürliche Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Zahnschmerzen sind eine unangenehme Angelegenheit. Meist kommen die Schmerzen in einem vollkommen unpassenden Moment. Wenn ein Termin beim Zahnarzt nicht gleich möglich ist, gibt es allerdings einige Hausmittel, die die Beschwerden lindern können. Erfahren Sie hier, welche natürlichen Hausmittel gegen die Schmerzen helfen.

Vielfältige Ursachen für Zahnschmerzen

Es gibt viele verschiedene Ursachen für schmerzende Zähne. Im häufigsten Fall sind KariesParodontitis oder Zahnfleischentzündungen der Auslöser. Aber auch andere Zahnerkrankungen äußern sich in Form von Zahnschmerzen.

Beachten Sie: Bei anhaltenden Schmerzen sollten Sie auf jeden Fall Ihren Zahnarzt aufsuchen. Zudem sind regelmäßige Kontrollbesuche bei Ihrem Zahnarzt unvermeidlich – auch zur Vorbeugung von Zahnerkrankungen.

Zahnschmerzen? Hier sofort den Preis für Ihre Behandlung berechnen

Die besten 6 Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Ihre Zähne schmerzen und es ist Sonntag? Oder Ihr Zahnarzt hat Urlaub? Erste Hilfe bei akuten Schmerzen bieten Hausmittel, die eine lindernde Wirkung haben.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, den Nikotin- und Alkoholkonsum bei akuten Zahnschmerzen einzustellen. Außerdem sollten harte Lebensmittel (z.B. Schokolade oder Möhren) vermieden werden, da sie die Beschwerden verstärken können.

Hinweis: Hausmittel auf pflanzlicher Basis helfen nicht jedem Menschen. Probieren Sie mehrere Mittelchen aus, um herauszufinden, welche Methode bei Ihnen am besten hilft.

1. Eisbeutel zur Kühlung

Bei Verletzungen oder Prellungen werden betroffene Stellen oftmals mit einem Eisbeutel oder eine Kalt-Kompresse gekühlt.

Auch bei starken Schmerzen im Mundbereich kann das Kühlen mit Eis eine Linderung der Schmerzen bewirken.

Falls Sie kein Eis vorrätig haben, können Sie alternativ ein Glas mit eiskaltem Wasser auffüllen und leicht an die schmerzende Stelle drücken. Die Kälte verengt die Blutgefäße und verlangsamt entzündliche Prozesse. Außerdem sorgt die Kühlung für eine Art Betäubung. Wärme sollte hingegen vermieden werden, denn dadurch werden die Schmerzen meist verstärkt.

2. Zerkleinerte Zwiebel wirkt gegen Bakterien

Eine Zwiebel hilft nicht nur bei Ohrenschmerzen und -entzündungen, sondern auch bei Zahnschmerzen.

Dazu legen Sie eine zerkleinerte Zwiebel in ein Handtuch oder Taschentuch und halten sie von außen an die betroffene Stelle. Die antibakterielle Wirkung der Zwiebel hilft, Entzündungen und Schmerzen zu lindern. Alternativ können Sie auch eine Knoblauchzehe verwenden und an der betroffenen Stelle im Mundraum mehrmals leichte Kaubewegungen ausüben.

3. Pflanzlicher Tee als Mundspülung

Teesorten wie Salbei-, Pfefferminze- oder Kamillentee haben eine entzündungshemmende Wirkung und können als Mundspülung angewendet werden.

Sie können den Tee entweder wie üblich trinken oder damit ein bis zwei Minuten lang den Mund ausspülen. Neben Salbei, Pfefferminze oder Kamille sind auch schwarzer oder grüner Tee für diese Anwendung zu empfehlen.

4. Salzlösungen gegen Infektionen

Zahnschmerzen können durch eine selbstgemachte Salzlösung reduziert werden.

Dazu wird Salz in einem Glas mit warmem Wasser aufgelöst. Diese Lösung wird nicht getrunken, sondern für maximal 2 Minuten im Mund gelassen und im Anschluss ausgespült. Das Salz hat eine heilende Wirkung, da es Bakterien aus der infizierten Stelle zieht und unangenehme Spannungen im Weichgewebe auflöst.

5. Ätherische Öle

Nelkenöl und Teebaumöl wirken desinfizierend sowie antiseptisch und helfen bei bakteriellen Entzündungen im Mundraum.

Dazu tupfen Sie einfach ein paar Tropfen des Öls auf den schmerzenden Zahn. Kauen Sie alternativ mehrere Minuten an der betroffenen Zahnstelle auf einer Gewürznelke. Nach mehreren Minuten wird das Öl der Nelke freigesetzt und entfaltet vollständig seine Wirkung. Außerdem können Sie mit verdünntem Teebaumöl gurgeln.

6. Frische Wirsingblätter

Wirsingkohl enthält bestimmte Enzyme, die bei Zahnfleischentzündungen abschwellend wirken.

Hierzu nutzen Sie am besten frische Wirsingblätter und legen diese in ein feuchtes Leinentuch. Halten Sie es auf die schmerzende Wange. Nach einer halben Stunde setzt die schmerzstillende Wirkung ein.

Fazit: Hausmittel ersetzen keinen Zahnarzt

Diese Hausmittel können lindernd wirken, sie sind jedoch kein Ersatz für die zahnärztliche Behandlung, ein verordnetes Medikament oder Schmerzmittel.

Bei starken Zahnschmerzen können diese Tipps eine gute Erste-Hilfe-Maßnahme sein, sie helfen jedoch nur vorübergehend. Deshalb sollten Sie so schnell wie möglich einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren, um den betroffenen Zahn oder das Zahnfleisch fachmännisch behandeln zu lassen.

Tipp: Zahnschmerzen können ein erstes Anzeichen für größeren Behandlungsbedarf sein. Um sich vor hohen Zahnarztkosten zu schützen, ist es empfehlenswert eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Beispielsweise erstattet Ihnen die Zahnzusatzversicherung von dentolo bis zu 100% Ihrer Zahnarztrechnung – ohne Wartezeit bis zur Behandlung, inklusive Prophylaxe und Implantaten! Und Sie haben mit Ihrem Rundum-Sorglos-Zahnschutz bei teuren Behandlungen in der Zukunft gut lachen.

2 Gedanken zu “6 natürliche Hausmittel gegen Zahnschmerzen

    • Einen schönen guten Tag Frau Kern,

      gereiztes Gewebe braucht immer Zeit sich wieder zu erholen.
      Bitte sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt oder rufen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis an. Hier kann man Ihnen auf jeden Fall weiterhelfen und Ihnen sagen, in welchem Umfang und für wie lange Schmerzen nach der Behandlung normal sind, und wie Sie am besten mit den Schmerzen umgehen können.
      Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung,
      viele Grüße, Ihr dentolo Team

Schreibe einen Kommentar