Wurzelbehandlung: Absprache mit dem Arzt

Wurzelbehandlung: Dauer, Verlauf & Schmerzen

Starke Zahnschmerzen aufgrund einer tiefen Entzündung erschweren die Teilnahme am Alltag enorm. Doch Sie müssen den Zahn nicht unbedingt ziehen lassen – Sie werden die Schmerzen auch durch eine Wurzelbehandlung, auch Wurzelkanalbehandlung genannt, los. Erfahren Sie hier, wann eine Wurzelbehandlung nötig ist, wie sie verläuft und wie stark die anschließenden Schmerzen sind.

Was ist eine Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung, auch Wurzelkanalbehandlung, ist eine zahnmedizinische Methode, abgestorbene oder entzündete Zähne von ihrer Entzündung zu befreien und sie dadurch vor der Herausnahme zu bewahren.

Warum ist eine Wurzelbehandlung nötig?

Im Zahninneren befindet sich das Nervengewebe mit Blutgefäßen und verschiedenen Zellen. Dieses Gewebe, das sogenannte Endodont oder auch Zahnmark, kann sich infizieren und letztendlich absterben. Daraufhin ensteht eine sehr schmerzhafte Entzündung, die sogar den Kieferknochen schädigen kann. Möchte man den erkrankten Zahn erhalten, gibt es nur eine letzte Möglichkeit: die Entfernung des entzündeten Zahnnervs mittels einer Wurzelkanalbehandlung.

Leiden Sie ebenfalls unter akuten Zahn- oder Kieferknochenschmerzen und benötigen eine Wurzelkanalbehandlung? Die Kosten für Ihre Behandlung übernimmt die dentolo Zahnzusatzversicherung – selbst wenn die Behandlung bereits von einem Zahnarzt angeraten wurde.

dentolo Zahnversicherungs-Beitrag berechnen

Wie entzündet sich der Zahn?

Diese Erkrankung des Zahnnervs wird meist durch Karies. Entsteht eine fortschreitende Karies an einem Zahn, so reagiert das Zahnmark auf diesen Reiz.

Zuerst versucht sich das Endodont abzukapseln und baut eine Barriere aus zusätzlichem Zahnbein auf. Doch irgendwann entsteht durch diese Irritation eine Entzündung, die sogenannte Pulpitis. Diese kann schlimmstenfalls zum Absterben des Zahnnervs führen.

Neben der Hauptursache Karies, kann es allerdings auch durch ein Trauma, einer ausgeprägten Parodontitis oder durch starkes Knirschen zu dieser Irritation und Erkrankung des Endodonts kommen.

Symptome einer Zahnnerv-Entzündung

Die meisten Menschen bemerken zuerst den “klassischen” Zahnschmerz, verursacht durch eine tiefe Karies. Die eigentliche Entzündung verursacht anfangs Beschwerden bei Kontakt mit süßen, kalten oder warmen Speisen.

Später ist der erkrankte Zahn klopfempfindlich und druckempfindlich. Die Schmerzen sind dann meist pochend, wobei Kälte eine Linderung verschafft. Ist das Zahnmark abgestorben, dann macht sich das durch enorme Aufbissschmerzen und eine Schwellung um den Zahn bemerkbar.

In seltenen Fällen verläuft dieser gesamte Prozess jedoch komplett beschwerdefrei. Erst im Röntgenbild erkennt der Zahnarzt die Erkrankung am bereits geschädigten Kieferknochen.

Möchten Sie den Zahn erhalten und die Entzündung therapieren, muss die Zahnwurzel behandelt werden: Eine Wurzelkanalbehandlung ist notwendig.

Ziel einer Wurzelbehandlung

Ziel einer Wurzelbehandlung ist das Entfernen von jeglichem Weichgewebe im Inneren eines Zahnes bis hin zu seinen Wurzelspitzen.

Ablauf der Behandlung

1. Schritt: Karies beseitigen

Der Zahnarzt entfernt in der Regel zunächst die kariösen Bereiche unter örtlicher Betäubung mit dem Bohrer.

Der Zahnarzt verschafft sich dann durch ein zentrales Loch auf der Kaufläche einen Zugang zu den Kanälen, die das infizierte Zahnmark enthalten.

Sobald diese ersten Maßnahmen getroffen wurden, beginnt der Zahnarzt mit der eigentlichen Behandlung der Wurzel und der Wurzelkanäle.

2. Schritt: Entfernen des Gewebes

Mit kleinen Feilen räumt der Zahnarzt das Innere des Zahnes feinsäuberlich aus und vergrößert die einzelnen Wurzelkanäle.

Somit werden Bakterien und das infizierte Gewebe beseitigt. Das gesamte Kanalsystem der Wurzeln wird dabei immer wieder mit desinfizierenden Lösungen ausgespült.

Diese Reinigung kann im Rahmen von mehreren Terminen erfolgen. Hierbei wird am Ende der jeweiligen Sitzungen unterstützend eine medikamentöse Einlage eingebracht und der Zugang provisorisch verschlossen.

Im Laufe der Behandlung werden in bestimmten Abständen Röntgenaufnahmen angefertigt: anfangs, um das Ausmaß der Infektion beurteilen zu können, später zur Bestimmung der Zahnlänge und schließlich am Ende zur Kontrolle der erfolgten Wurzelfüllung.

3. Schritt: Den Wurzelkanal verschließen

Sind alle Wurzelkanäle gefunden, gesäubert und desinfiziert, verschließt der Zahnarzt die Wurzelkanäle, wodurch ein Wiedereindringen von Bakterien verhindert werden soll.

Der Zahn wird ebenfalls mit einem dichten Füllungsmaterial verschlossen. Bei resistenten Infektionen kann es vorkommen, dass sich die Behandlung über mehrere Termine hinzieht.

Dann ist es wichtig, dass der Zahnarzt den Zahn zwischen den Terminen provisorisch verschließt. Nach Abschluss wird ein wurzelbehandelter Zahn oftmals überkront.

Da er durch den Substanzverlust bereits erheblich geschwächt ist, kann nur so ein langfristiger Erhalt gewährleistet werden.

Hier direkt den Preis für meine Krone berechnen

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer einer Wurzelbehandlung wird von mehreren Faktoren beeinflusst und nimmt dementsprechend mehr oder weniger Zeit in Anspruch.

So ist die Dauer der Wurzelkanalbehandlung davon abhängig,

  • ob eine Erst- oder Revisionsbehandlung stattfindet
  • welche Techniken und Instrumente angewandt werden
  • wie stark der Zahn und die Wurzelkanäle entzündet oder zerstört sind
  • wie sorgfältig der Zahnarzt arbeitet

Meist nimmt die Behandlungsdauer der Wurzelkanalbehandlung 3 Termine zu jeweils 30 Minuten in Anspruch.

Wie schmerzhaft ist die Wurzelbehandlung?

Wurzelbehandlungen sind bei den meisten Patienten als Behandlungsmethode mit starken Schmerzen bekannt. Das ist allerdings dank moderner Technik und Instrumenten nicht mehr der Fall.

Durch eine lokale Betäubung kann der Bereich anästhesiert werden, weshalb Sie keine Bedenken haben müssen.

Eine zeitgemäße Wurzelbehandlung verursacht heutzutage keine Schmerzen mehr.

Nur in sehr seltenen Ausnahmefällen verhindert das massiv infizierte Gewebe die Wirkung der Betäubung. In solchen Fällen kann Ihr Zahnarzt jedoch vorerst ein Antibiotikum verordnen und die Wurzelbehandlung erst im Anschluss daran erfolgen.

Was sind Vorteile und Nachteile einer Wurzelbehandlung?

Vorteile: Natürlicher Zahn statt Zahnersatz

  • der eigene Zahn bleibt im Gebiss erhalten
  • Vermeidung eines chirurgischen Eingriffs: die Entfernung des Zahnes
  • Ausschluss von Folgen einer Zahnlücke: Verschiebung und „Herauswachsen“ der benachbarten Zähne und Abbau des Kieferknochens
  • es muss kein teurer und aufwändiger Zahnersatz hergestellt werden

Nachteile: Mögliche Risiken und Komplikationen

  • der behandelte Zahn kann sich nach Abschluss der Wurzelbehandlung wieder infizieren
  • diese Reinfektion ist dabei abhängig von verschiedenen Faktoren: Backen- oder Frontzahn, gewählte Technik, Sorgfältigkeit des Behandlers, Mundhygiene usw.
  • zudem können zurückgebliebene Bakterien zu erneuten Entzündungen in den Wurzelkanälen führen

Diese Risiken und Schmerzen sind bei einer durch den Zahnarzt professionell durchgeführten Wurzelkanalbehandlung jedoch sehr gering.

Was kostet die Behandlung?

Entscheidend ist, ob der betroffene Zahn als erhaltungswürdig gilt und die Therapie in den Rahmen der Vorgaben der gesetzlichen Krankenkassen fällt. In diesem Fall übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für eine Wurzelbehandlung.

Ist der erkrankte Zahn laut Krankenkasse nicht erhaltungswürdig, so muss die komplette Behandlung privat gezahlt werden – es sei denn, Sie haben eine Zahnzusatzversicherung.

Es gibt Zusatzleistungen, die dem Patienten angeboten werden können und dann privat in Rechnung gestellt werden. Der Zahnarzt kann beispielsweise im Rahmen einer sogenannten maschinellen Wurzelkanalbehandlung anbieten, die Wirkung der Spüllösungen mit Ultraschall zu verbessern. Außerdem kann die Zahnlänge auch elektrometrisch gemessen werden und nicht mit einem Röntgenbild. Die maschinelle Variante ist grundsätzlich vorzuziehen, da meist gründlicher gereinigt wird und die Spülungen intensiver wirken. Zudem kann mit einem OP-Mikroskop gearbeitet werden oder ein Laser zur Bakterienreduktion verwendet werden – beides ist wiederum keine Kassenleistung.

100 % Kostenerstattung für Ihre Wurzelbehandlung

Beim Zahnarzt kann es schnell teuer werden – auch bei zahnerhaltenden Maßnahmen, wie einer Wurzelkanalbehandlung. Eine Zahnzusatzversicherung schon Ihren Geldbeutel und übernimmt die Kosten für Ihre Wurzelkanalbehandlung, Implantate oder anderen Zahnersatz. Die Zahnzusatzversicherung dentolo ging in diesem Jahr beispielsweise als Testsieger 2020 mit der Bestnote „sehr gut“ (0,5) hervor – und bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Bis zu 1.500 Euro AKUT-Soforthilfe (50 % im ersten Jahr)
  • Ohne Wartezeit rückwirkend abgesichert (bis zu 6 Monate): Auch bei angeratenen oder laufenden Behandlungen und fehlenden Zähnen
  • Freie Zahnarztwahl

Jetzt Beitrag für Zahnversicherung berechnen >

49 Gedanken zu “Wurzelbehandlung: Dauer, Verlauf & Schmerzen

  1. Guten Abend,
    Ich habe folgendes Problem. Leider habe ich beinahe schon chronische Zahnentzündungen. Aktuell betrifft es drei Zähne, zwei links, einen rechts, beide im Oberkiefer. Bereits vor zwei Wochen hatte ich an einem anderen Zahn eine Wurzelspitzenresektion, die auch erfolgreich verlief. Nun wurde bei meinem Zahnarzt bei allen 3 entzündeten Zähnen Wurzelbehandlungen durchgeführt. Nachdem ich nach mehreren Versuchen noch immer wahnsinnige Schmerzen hatte, wurde ich an den Kieferchirurgen überwiesen mit dem Hinweis, dass an allen Zähnen eine WSR durchzuführen wäre. Laut Röntgenbild ist an einem der drei Zähne deutlich die Entzündung zu sehen, sie hst bereits den Kiefer befallen. An den anderen beiden Zähnen, die jedoch genauso schmerzen, ist die Entzündung noch nicht so deutlich zu erkennen. „Die Zähne sehen aber noch super aus“, meint der Chirurg. Eine WSR wäre noch nicht nötig. Nun laufe ich seit Wochen mit wahnsinnigen Schmerzen durch die Gegend und kann keine feste Nahrung zu mir nehmen. Ich habe sogar schon beim Chirurgen darum gebettelt, mir die drei Zähne zu ziehen, aber er will es nicht machen. Es haben sich bereits drei Chirurgen die Zähne angeschaut, alle wollen so verfahren, dass die Zähne erst einmal weiter durchgespült und mit Medikamenten versorgt werden. Außerdem nehme ich zur Zeit ein sehr starkes Antibiotikum und drei verschiedene Schmerzmittel- alle verschrieben. Als ich sagte, wie sehr mir die Mittel auf den Magen schlagen, wurde mir ein Magenschoner verschrieben. Ich kann nicht mehr, ich muss mich doch auch um meine kleine Tochter kümmern und in 4 Wochen endet meine Elternzeit und ich fange wieder an zu arbeiten… können sie mir sagen, wie lange ein Arzt versucht die Zähne zu retten, bevor er sie entfernt? Wieso wird nicht meinem Wunsch entsprechend gehandelt und die Zähne werden gezogen? Die Kosten für die Versorgung mit Implantaten ist doch mein Problem … Vielen Dank vorab für Ihre Meinung. LG, Jana

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Jana, wenn Zähne nicht durch eine Wurzelbehandlung gerettet werden können, ist die einzige Lösung die Entfernung der Zähne. Viele Zahnärzte scheuen sich Zähne zu entfernen, wenn sie noch erhalten bleiben können, denn nichts ist besser als Ihr eigener Zahn. Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt den Medikamentenwechsel 3x. Danach muss der Patient ihn privat bezahlen oder der Zahnarzt arbeitet kostenlos. Wenn Ihr Zahnarzt keine Beschwerdefreiheit herstellen kann, bitten Sie Ihn um eine Überweisung zu einem Spezialisten oder nehmen Sie selbst Kontakt auf. Spezialisierte Zahnärzte machen den ganzen Tag nichts anderes als Wurzelbehandlungen. Wenn ein Spezialist es nicht schafft Ihren Zahn zu retten, kann ein Chirurg ihn getrost entfernen auch wenn er noch gut aussieht. Unter http://www.dget.de/fuer-patienten/behandlersuche finden Sie eine Liste von spezialisierten Zahnärzten in Ihrer Nähe. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  2. Hallo,
    ich habe eine Karies an einem Backenzahn. Obwohl ich keine akuten Beschwerden habe, meint mein Zahnarzt eine Wurzelbehandlung sei nötig.

    Dabei verwundert mich vor allem, dass bei meinem ersten Besuch ein Röntgen gemacht wurde und mein Zahnarzt meinte, der Zahn wäre vielleihct noch ohne Wurzelbehandlung zu retten. Bei meinem zweiten Besuch war er scheinbar unter grossem Zeitdruck, schaute sich das gleiche Röntgenbild an und meint es wird in jedem Fall eine Wurzelbehandlung. Obwohl ich keine Schmerzen habe. Der Zahnarzt war auch ansonsten nicht sehr freundlich daher meine Unsicherheit.

    Er meinte er würde natürlich versuchen eine Wurzelbehandlung wenn möglich zu vermeiden. Er fing dan an zu bohren, scheinbar hat er direkt bis zur Wurzel durchgebohrt. Ich spürte immer wieder heftige schmerzen und er meinte wir würden nächste Woche mit der Wurzelbehandlung weitermachen, weil der Zahn jetzt zu empfindlich sei. Hat etwas auf die Wurzelkanalöffnung gedrückt und den Zahn verschlossen.

    Ich fühle mich etwas überfahren. Was wurde mir auf die Wurzel gedrückt, etwa etwas um die Wurzel abzutöten, damit sie nicht mehr empfindlich ist? Soll ich mir eine zweite Meinung holen? Ich würde meine Wurzeln gerne behalten wenn es geht.

    Vielen Dank,
    Danilo

    • **Antwort einer dentolo-Zahnärztin**

      Hallo Danilo, eine Karies muss nicht immer Schmerzen verursachen. Manchmal hat die Karies unbemerkt dafür gesorgt, dass die Zahnnerv abstirbt oder eine chronische Entzündung hat (die auch keine Schmerzen verursacht). Häufig ist es so, dass das Loch im Zahn schon so groß ist, dass die Zahnarzt mit seinem Bohrer fast „hineinfällt“. Das heißt die äußere Schicht, der Zahnschmelz, ist noch hart aber darunter haben die Bakterien den Zahn schon aufgeweicht, sodass der Zahnarzt in das Loch rutscht, sobald er den Zahnschmelz geöffnet hat. Dieses Loch kann bis zum Zahnnerv gehen und dann hat man keine andere Chance als eine Wurzelbehandlung durchzuführen oder den Zahn zu entfernen. Der Zahnarzt wird Ihnen ein Medikament auf den Zahnnerv gedrückt haben, damit der Zahn keine dauerhaften Schmerzen verursacht. Das Medikament töten den Nerv normalerweise nicht ab, sondern bekämpft die Entzündung. Allerdings sollte man den Nerv nicht in Ihrem Zahn belassen. Früher oder später bekommen Sie sonst Zahnschmerzen. Wenn Sie sehr unsicher sind, können Sie sich eine zweite Meinung einholen, die Vorgehensweise Ihres Zahnarztes klingt allerdings plausibel. Viele Grüße, Ihr dentolo-Team.

  3. Ich hab folgendes Problem ich hab im Dezember 2019 eine Wurzelkanalbehandlung bekommen da ich ja schmerzen hatte und danach hatte ich noch schmerzen gingen aber nach 1 woche ganz weg und hatte bis letzen Freitag keine beschwerden dann auf einmal kamen schmerzen wo leicht waren und seit gestern habe ich keine schmerzen mehr sollte ich zum zahnarzt gehen und es anschauen lassen ob vielleicht die Füllung mann wechseln muss.

    • **Antwort einer dentolo-Zahnärztin**

      Hallo Florian, bitte lassen Sie den von Ihrem Zahnarzt kontrollieren. Es könnte sein, dass die Füllung nicht in Ordnung ist, oder dass Bakterien im Wurzelkanalsystem verblieben sind und eine kleine Entzündung an der Wurzelspitze des Zahnes haben. Ihr Zahnarzt kann Ihnen mit wenigen Maßnahmen sagen, ob alles in Ordnung ist. Viele Grüße, Ihr dentolo-Team.

  4. Hallo
    Bin im Urlaub bekam starke Schmerzen im Oberkiefer Wurzelbereich
    Ich war auch beim Zahnarzt der Zahn ist abgestorben kann aber erhalten aber die Wurzel schmerzt stark. Der Zahnarzt legt die Kanäle frei und legte es mit ein Medikament zu was aber Abends rausfiel aus der Wunde und ich habe wieder starke Schmerzen merke die Wurzeln. Muss die Wunde wieder verschlossen werden oder ist es besser wenn es so ablaufen kann. Es schlägt aber auch kein Schmerzmittel an.
    Sehr starke Schmerzem.
    Gruß Carmen

    • **Antwort einer dentolo-Zahnärztin**

      Hallo Carmen, bitte gehen Sie noch einmal zum Zahnarzt. In seltenen Fällen darf so ein Zahn offen bleiben, aber normalerweise sollte er verschlossen werden. Vor allem sollten Sie aber nochmal zum Zahnarzt gehen, weil Sie noch Schmerzen haben. Es könnte sein, dass die Wurzelkanäle erneut gesäubert und mit einem Medikament verschlossen werden müssen, um die Schmerzen zu beseitigen. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung und einen schönen Urlaub, Ihr dentolo-Team.

  5. Hallo zusammen,

    vor zwei Wochen wurde bei mir gebohrt und der Zahnarzt sagte, dass es bissl größer war. Normale Füllung. Hatte immer wieder Probleme und war letzte Woche noch mal. Bekam was auf den Zahn. Diese Nacht höllische Schmerzen und Schwellung. Jetzt gab es Wurzelbehandlung. Hat ganz schön gerochen. Mein Zahn soll jetzt 10 Tage offen bleiben und dann hab ich wieder einen Termin. Bin 30 und mein Zahn soll ja erhalten bleiben. Habe nicht so gute Sachen gelesen, wenn Zähne offen bleiben.

    Hat das alles seine Richtigkeit?

    Besten Dank,
    Magdalena

    • **Antwort einer dentolo-Zahnärztin**

      Hallo Magdalena, manchmal stirbt der Nerv in einem Zahn ab, wenn der Zahn eine tiefe Karies hatte und eine Füllung bekommen hat. Der Körper versucht dann das abgestorbene Gewebe loszuwerden und es entsteht Eiter. Durch den Eiter entsteht eine Schwellung. Wenn der Zahnarzt den Zahn öffnet, kann der Eiter durch den Zahn abfließen. Ihr Zahnarzt hat den Zahn offen gelassen, damit keine neue Schwellung entsteht. Diese Methode hat Vor- und Nachteile. Einerseits verhindert der offene Zahn, dass wieder eine Schwellung entsteht. Andererseits können in den Zahn zusätzlich Bakterien gelangen. Diese Bakterien kann Ihr Zahnarzt durch eine gründliche Reinigung weitestgehend entfernen. Alternativ ist es möglich den Zahn schon eher provisorisch zu verschließen. Wenn erneut Schmerzen auftreten, muss er wieder geöffnet werden oder Sie benötigen ein Antibiotikum. Bitte rufen Sie noch einmal bei Ihrem Zahnarzt an und lassen sich über die beste Vorgehensweise beraten. Viele Grüßen und eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  6. Hallo,

    ich habe seit Anfang des Jahres mit Entzündungen zu tun, welche mich jetzt totla fertig machen, das Vertrauen ist weg. 5 Zahnärzt die alle nur Antibiotike verschreiben.

    Jetzt hatte ich eine Wurzelbehandlung, vor 2 Wochen. Da der Arzt nicht alles raus hatte, musste er den Eingriff 1 Woche später wiederholen. Wiederum 1 Woche später hat er abschließend gefüllt, was mich schon irriertiert hat. Der anfängliche Schmerz war für mich normaler Wundschmerz, nach 3 Tagen begann aber der Zahn empfindlicher zu werden, als Klopfempfindlich, auch wenn ich z. B ein Salszstange esse, ist es sehr empfindlich, an einigen Stellen. Fest drauf beißen geht, ich habe nicht das Gefühl dass es unter der Wurzelspitze Probleme macht, Wie lang darf so eine Empfindlichekit bleiben? Kann man durch Röntgen herausfiden ob größere Problem bestehen? Hilft ein Medikament?

    Vielen Dank! Ich weiß nicht mehr zu welchem Zahnarzt isch gehen soll…..

    • **Antwort einer dentolo-Zahnärztin**

      Hallo Nicole, eine Wurzelbehandlung ist keine einfache Behandlung, weder für den Patienten noch für den Behandler. Manche Kanalsysteme sind so komplex, dass eine Wurzelbehandlung nicht funktioniert. Leichte Schmerzen bis einige Wochen nach der Behandlung sind normal, diese sollten aber abklingen. Durch ein Röntgenbild kann man kurz nach der Wurzelbehandlung nicht viel herausfinden, weil man nicht beurteilen kann, ob eine mögliche Entzündung ein Überbleibsel nach der Behandlung ist, oder ob diese neu ist. Wenn der Auslöser der Beschwerden bakteriell ist, kann Ihnen ein Antibiotikum helfen, manchmal bekommen Zähne nach einer Wurzelkanalbehandlung allerdings auch einen Riss, der die Schmerzen auslöst. Wenn Sie Klarheit haben wollen, können Sie einen Spezialisten für Wurzelbehandlungen aufsuchen. Einen Spezialisten in Ihrer Region finden Sie unter folgendem Link: https://www.dget.de/fuer-patienten/behandlersuche Dieser wird Ihnen sagen können, was mit Ihrem Zahn los ist und es im Zweifelsfalle auch behandeln. Viele Grüße, Ihr dentolo-Team.

  7. Hallo ,

    letztes Jahr hat mir mein Zahnarzt eine Wurzelspitzenresektion empfohlen, aber wegen Corona hat sich das verschoben . Jetzt ist die Krone total gebrochen , gehe ich wieder hin und sagt jetzt, dass man doch die maschinelle Wurzelkanalbehandlung machen sollte. Ich verstehe nicht warum und welche variante die bessere ist.

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Frau Kilin,

      bitte gehen Sie zum Zahnarzt. Er muss sich den Zahn anschauen. Manchmal brechen Zähne so ab, dass man sie nicht erhalten kann. Ihr Zahnarzt hat Ihnen wahrscheinlich die Wurzelspitzenresektion oder die maschinelle Wurzelbehandlung empfohlen, weil die Wurzelfüllung in Ihrem Zahn nicht in Ordnung ist. Dann befinden sich Bakterien in Ihrem Zahn, die eine Entzündung verursachen können. Um diese zu entfernen, sollte der Zahn noch einmal geöffnet, das bakteriell durchsetzte Material entfernt und alles gut desinfiziert werden. Diese Behandlung wird aber nicht komplett und nur unter bestimmten Vorraussetzungen von der Krankenkassen bezahlt. Die Wurzelspitzenresektion ist ein kleiner chirurgischer Eingriff, bei dem der untere Teil der Zahn-Wurzel und mit ihr die Entzündung entfernt wird. Dann wird der Zahn von unten verschlossen. Bei dieser Variante werden die Bakterien im Zahn eingesperrt und nicht komplett entfernt. Schonender ist die erneute Wurzelbehandlung. Sollte diese nicht erfolgreich sein, kann man immer noch eine Wurtezlspitzenresektion durchführen.

      Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen,
      Ihr dentolo-Team

  8. Hallo,

    am Dienstag hat der Spezialist eine Wurzelkanalrevision durchgeführt. Die Schmerzen sind heute (Freitag) fast vollständig weg. Es liegt eine chronische Entzündung der Wurzelspitze vor. Mir wurde ein mit Papier durchtränktes Medikament in die Kanäle gelegt. Nun frage ich mich, wie lange dieses maximal drinbleiben kann. Normalerweise wäre mein Folgetermin in 2 Wochen. Aufgrund der Corona-Pandemie überlege ich allerdings, weiter abzuwarten. Welche Dauer wäre als unbedenklich einzustufen?

    Liebe Grüße

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Katja,

      schön, dass Ihre Schmerzen fast weg sind. Die Behandlung beim Spezialisten lohnt sich immer! Die chronische Entzündung an der Wurzelspitze wird nun heilen, da der Zahn gereinigt ist. Wenn der Zahn von innen vollständig gesäubert wurde, sollte er auch nach 2 Wochen keine Beschwerden machen. Allerdings ist es per Ferndiagnose schwer zu sagen, wir sauber der Zahn ist und wie lange die provisorische Füllung im Zahn hält, bevor sie undicht wird. Sie sollten Ihre Bedenken bezüglich der Corona-Pandemie telefonisch mit dem behandelnden Arzt absprechen. Er kann Ihnen genau sagen, wann die nächste Behandlung stattfinden muss und wie gut Sie, er und sein Praxisteam geschützt sind.

      Viele Grüße und bleiben Sie gesund,
      Ihre dentolo Team-Zahnärztin

  9. Hallo, dentolo-Team,

    ich hatte vor ca. 4 Wochen eine Wurzelbehandlung. Ich war notfallmäßig an einem Samstag beim Zahnarzt, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushielt. Es wurde eine Wurzelbehandlung durchgeführt, die nach einer Einnahme von Amoxicilin 6 Tage später (Freitag) mit einer Füllung verschlossen wurde. Für eine Krone habe ich auch schon einen Heil- und Kostenplan. Die Schmerzen waren nach dem ersten Termin am Samstag auch schon zu 95% weg.
    Allerdings bemerkte ich seit einigen Tagen einen minimalen Perkussionsschmerz am besagten Zahn (Backenzahn oben links mit 3 Kanälen übrigens), wobei Schmerz es noch stark übertreibt, ich merke es zumkndest definitiv, allerdings nur ab leichtem Gegenklopfen oder Bewegen des Zahnes. Dieses Gefühl scheint aus dem Zahn selbst zu kommen.
    Ist das normal und soll ich mir keine Sorgen machen? Meine Befürchtung ist, dass sich vielleicht doch noch irgendwelche Bakterien breit machen.
    Vielen Dank für die Antwort im Voraus.

    VG Michael

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Michael,

      nach einer Wurzelbehandlung kann es auch noch danach zu Beschwerden kommen. Allerdings sollten diese nach einigen Tagen von alleine verschwinden. Manchmal ist das aber nicht der Fall. Dann sollten Sie Ihren Zahnarzt darüber informieren und die Überkronung verschieben. Beschwerden an wurzelbehandelten Zähnen werden meistens durch Bakterien verursacht. Sie können entweder im Kanalsystem verbleiben oder über eine undichte Stelle wieder in den Zahn gelangen. Die Wurzelkanäle von oberen Backenzähnen sind sehr komplex, sodass es passieren kann, dass Bakterien verbleiben. Sie sollten aber bitte nicht mehr auf Ihren Zahn klopfen, da dies die Fasern des Zahnhalteapparates reizt und auch das zu leichten Beschwerden führen kann. Beunruhigend wäre es, wenn Sie nicht mehr ohne Schmerzen auf den Zahn beißen könnten.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen,
      Ihre dentolo Team-Zahnärztin

  10. Hallo!
    Ich hatte vor zwei Wochen eine Wurzelentzündung am Schneidezahn und bin erst nach dem Wochenende zum Zahnarzt, was dazu geführt hat dass die Entzündung aus dem Zahn heraus gelangt ist. Nun hatte ich bereits das Antibiotikum Dalacin, 3 Termine beim ZA und der Kanal wurde penibel mit dem Mikroskop gereinigt. Jedoch habe ich noch immer mittel-starke Aufbissschmerzen und gelegentliches „pochen“ die nicht besser werden und seit Anfang an schmerzet es, wenn man gegen den Knochen unter der Nase drückt. Ich habe erst wieder in ca. 4 Wochen einen Termin bei dem behandelnden Zahnarzt und frage mich, ob ich früher agieren sollte, bzw. über Weihnachten in den gebuchten Urlaub fahren kann.
    Vielen Dank und liebe Grüße, Manuel.

    • Hallo Manuel,
      Wir empfehlen Ihnen bei Ihrer Zahnarztpraxis anzurufen und dort die Beschwerden zu beschreiben.
      Das Praxispersonal kann Ihnen dann Empfehlungen aussprechen was zu tun ist und wie der Heilungsverlauf sein sollte und ob es sinnvoll ist persönlich in die Praxis zu kommen.

      Wir wünschen Ihnen eine schnelle Besserung und einen schönen Urlaub!
      Viele Grüße, Ihr dentolo Team

    • Guten Abend,

      ich hatte gerade eine Wurzelbehandlung mit Abschluss vor 2 Wochen, das ganze fing Anfang November 2019 an, Zahnschmerzen aber nicht richtig lokalisierbar, Oberkiefer Rechts. Es wurde dann eine Zahntaschenreinigung durchgeführt, danach wurden die Schmerzen immer schlimmer, dann habe ich Antibiotika bekommen, darauf hin hat sich ein Zahn weiter vorne gemeldet mit Druckschmerz, der hatte aber vorher sich jetzt nicht bemerkbar gemacht, dort wurde dann die Wurzelbehandlung durchgeführt. Die letzten beiden Zähne auf der Seite sind wurzelspitzenresektiert aber unauffällig laut Röntgenbild. Bei der Wurzelbehandlung wurde immer mit Chlor gespült, ich hatte zwei Sitzungen weil die Ecke da einfach nicht ruhe gegeben hat, jetzt vor 2 Wochen wurde er dann zugemacht, aber ganz still ist es weiterhin nicht, ausserdem geht dieser Chlorgeschmack/Geruch nicht aus meinen Mund , ist das normal? Ich hab mittlerweile die Vermutung das es evlt. vom Kiefer kommen könnte und warum geht dieser Geschmack nicht weg? Der Zahn ist doch jetzt zu. Da der Schmerz eher diffus ist weiss mein Zahnarzt auch nicht weiter, ggf. müssen die Wuzelspitzenresektierten Zähne raus, meint er. Sollte ich das lieber noch beim HNO Arzt abklären lassen? Dachte auch schon an CMD, oder das die Entzündung durch den ganzen Kiefer geht, aber auch dieser chemische Geruch/Geschmack im Mund macht gibt mir zu denken. Können Sie mir das erklären?

      Beste Grüße

      • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

        Hallo Dante,

        da haben Sie ja schon einiges hinter sich. Bei diffusen Schmerzen, die einen Kiefer oder eine Seite betreffen, sollte man immer an CMD denken. Gibt es denn noch andere Anzeichen dafür (Schleifspuren an den Zähnen, Muskelverspannungen)? Eine Abklärung beim HNO wäre ebenfalls sinnvoll. Der Geruch/Geschmack nach Chlor ist leider sehr ungewöhnlich und ohne weitere Informationen nicht zu erklären. Sie könnten aber, bevor Sie die resizierten Zähne entfernen lassen, Rat bei einem Zahnarzt suchen, der sich auf Wurzelkanalbehandlungen spezialisiert hat. Er wird Ihnen sicher sagen können, ob die Zähne noch zu retten sind und ob bei den übrigen betroffenen Zähnen alles in Ordnung ist. Einen Spezialisten können Sie unter https://www.dget.de/fuer-patienten/behandlersuche finden. Sollten Sie sich für ein Behandlung bei einem Spezialisten entscheiden, müssen Sie mit Kosten rechnen, die die gesetzlichen Krankenkassen nicht übernehmen.

        Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen.

        Viele Grüße,
        Ihre dentolo Team-Zahnärztin

  11. Hallo, ich hatte MIttwoch Vm eine wurzelbehandlung und am Nm wurde nochmal aufgebohrt und eine Gifteinlage eingesetzt. Laut Ärztin sollte ich in einer Woche wieder kommen um das Gift zu entfernen. Sollte nach 1 Tag schmerzfrei sein. Wenn nicht meinte sie, es ist ein Nerv eingklemmt. Brauche vor dem bevorstehenden Termin nicht mehr kommen. Was soll ich bitte tun trotz Schnerzmittel noch immer starke schmerzen. Nehme noch ein Antipiotika. Danke für den Rat lg Sonja

    • Hallo Sonja,
      mit Schmerzen gehen Sie bitte zum Arzt – und wenn das Schmerzmittel so nicht ausreichen sind, dann wird Ihre Zahnärztin für Sie eine andere Möglichkeit finden müssen, anderes Schmerzmitte oder eine andere Dosierung.
      Wir sind uns sicher, dass Ihre Ärztin Ihnen kein Gift einsetzt.

      Wir hoffen, dass es Ihnen besser geht und Sie schmerzfrei sind.
      Alles Gute für die weitere Behandlung,
      Ihr dentolo Team

  12. ICH zittere immer wenn ich die spritze bekommen habe,am ganzen körper,da ich am 28.11 2019 eine Wurzelbehandlung unterziehen,und habe dabei Angst bin so nervös und Aufgeregt wenn ich zu meinem Termin gehe,ich bitte was soll ich tun .

    • Hallo Klaus,
      sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt ob es für Sie eine Alternative zur Spritze gibt. Sprechen Sie ganz offen über Ihre Befürchtung und sagen Sie deutlich wie es Ihnen geht. Rufen Sie am besten schnell in der Praxis an und reden Sie mit dem Praxis-Team, dann kann man hier vielleicht bis zu Ihrem Termin eine gute Lösung für Sie finden.
      Schauen Sie mal in diesem Artikel nach: https://www.dentolo.de/ratgeber/vollnarkose-zahnarzt/ Hier haben wir weitere Betäubungsverfahren aufgelistet, dann können Sie sich schon etwas dazu einlesen.

      Alles Gute für Sie, das wird schon!
      Ihr dentolo Team

    • Hallo Claus, ich habe selbes Problem, immer Angst beim Zahnarzt.
      Hatte gestern am letzten Backenzahn eine Wurzelbehandlung. Hatte in der Nacht davor durch die Entzündung so starke Schmerzen das ich die Wände hoch bin. Dann gestern morgen sofort zum Zahnarzt, mit Angst natürlich. Spritze bekommen, zunächst eine die den ganzen Unterkiefer auf der Seite betäubt hat und dann noch eine nur für den Zahn.
      Spritze merkte ich leicht den Einstich, sonst nichts mehr, hat der Arzt sofort Betäubungsmittel eingespritze, völlig schmerzfrei. Somit sagte der Arzt ich würde gar nichts merken. Und? Was soll ich sagen? Habe null gemerkt, weder das aufbohren noch die Wurzelbehandlung mit den Wurzelkanalinstrumenten (wurde maschinell gemacht, nicht mit Hand, also mit einem Winkelstück). Der gesamte Druck am Zahn war sofort weg. Gut, danach hatte ich schon Schmerzen, aber nicht mehr wegen des Zahnes sondern wegen der Entzündung. Iboprofen 600 hat da schon geholfen. War dann gestern krankgeschrieben, habe mich erholt. Letzte Nacht nochmal Schmerzen, wieder Ibo 600 eingeworfen, weitergeschlafen. Heute wieder ins Büro. Habe noch zeitweise Schmerzen, aber kein Vergleich zu den Schmerzen am Zahn vorher. Wenn vorher, und das waren starke Schmerzen, Schmerzlevel 100 war so ist es jetzt vielleicht noch bei 20 – 30. Habe auch wieder recht normal gegessen. Der Druckschmerz ist auch weg, nur im Kiefer (ich denke durch das rumporkeln) noch zeitweise Schmerzen die aber auch immer weniger werden. Also Kopf hoch, ist echt keine Sache, wer sagt das ist schlimm ist beim falschen Zahnarzt oder spricht mit Leuten die keine Ahnung haben. Schreib mal nach der Behandlung zurück ob ich Recht habe.
      Drücke Dir beide Daumen. Gruss Andreas
      P.S. Weiß ja nicht wo Du wohnst, ich bin aus NRW und war in Gelsenkirchen beim Zahnarzt. Falls Du in der Nähe wohnst frag ggf. nach der Adresse.

    • Habe eine Wurzelbehandlung 2mal unten kleiner Backenzahn . Beide Male sehr starke Schmerzen im Unterkiefer und Entzündung ! 7 Tage 2mal täglich. 1000 er amoxillin genommen . Nicht geholfen ! Immer noch Höllenschmerzen im Kiefer und Zahn ! Selbst 800 er ibuflam und valleron kein Erfolg gegen diese schlimmen Schmerzen

      • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

        Hallo Herr oder Frau Kollbach,

        bitte suchen Sie Ihren Zahnarzt noch einmal auf. Schmerzen nach einer Wurzelkanalbehandlung sind normal. Diese sollten aber rasch abklingen und spätestens unter Antibiotikatherapie verschwinden. Alternativ können Sie auch einen Spezialisten für Wurzelkanalbehandlungen aufsuchen. Dort müssen Sie mit höheren Behandlungskosten, aber einer optimalen Therapie rechnen. Einen Spezialisten finden Sie unter: https://www.dget.de/fuer-patienten/behandlersuche.

        Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung,
        Ihr dentolo-Team

  13. Bei meinem Zahnarzt wird gerade eine Wurzelbehandlung gemacht.
    Das heißt in demeinem einen Kanal wurde gereinigt und ein Medikament rein gemacht. Der nächste Termin war 2 Monate später. Es hatte sich zwischenzeitlich wieder entzündet und musste wieder gereinigt werden. Nächster Termin ist wieder in 2 Monaten um die Behandlung dann hoffentlich erfolgreich abzuschließen. Sind 2 Monate nicht etwas lange mit dem Medikament im Zahn?

  14. Hallo,
    ich habe mir gestern bei einem stark plombierten Backenzahn ein Stück im Außenbereich abgebrochen. Ich habe keine Schmerzen und der Zahn reagiert auch nicht auf Kälte oder Hitze. Mein Zahnarzt hat den Zahn geröntgt und mir eine Wurzelkanalbehandlung empfohlen. Was halten sie von der Alternative, den Bruchstelle zu glätten und mit einer Krone zu versehen?

    mit freundlichen Grüßen

    Jürgen Zieße

  15. habe mich vor zwei Wochen einer Wurzelbehandlung unterzogen. Es wurden allerdings nur zwei von drei Kanälen gefunden.
    Der Zahn wurde danach gleich mit einer Füllung versehen.
    Die Füllung ist gestern raus gefallen, und der Zahnarzt hat festgestellt, dass der Zahn zwischen der Wurzel komplett zerbrochen sei.
    Morgen will er den Zahn entfernen!
    Besteht die Möglichkeit den Zahn doch noch zu erhalten?
    Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.
    MfG Hans Drossel

  16. Hatte vor drei Tagen eine Wurzelbehandlung. Soweit alles gut. Nur wenn ich warmes esse, habe ich danach immer ein pochen. Das ist echt nervig. Ist das normal?
    LG Anja

  17. Ich hatte gestern eine Wurzelbehandlung und heute tut mir mein Zahn weh ist das normal oder sollte ich lieber gleich zum Zahrnartz gehen ?

    • Nach einer Wurzelbehandlung treten häufig Schmerzen auf. Trotzdem sollten Sie nicht zögern, sich im Zweifelsfall nochmal von Ihrem Zahnarzt beraten zu lassen. Er wird Sie umfänglich über die Symptome der Behandlung und mögliche Ursachen beraten.

      Wir wünschen gute Besserung!

      Ihr dentolo Team

  18. Hallo ich wollte fragen wenn man richtig Angst hat so wie ich kann man da auch den zahn ziehen lassen oder muss man die wurzelbehandlung machen ich habe schon riesig angst beim Bohrer….

    • Grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten, einen kranken Zahn zu behandeln. Da wir keine Ferndiagnosen stellen können, empfehlen wir Ihnen, sich von Ihrem Zahnarzt beraten zu lassen. Ein guter Zahnarzt nimmt sich Zeit, Sie ausführlich zu beraten.

      Auch für Angstpatienten gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, die eine angenehmere Behandlung ermöglichen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Ratgeber-Artikel zum Thema: https://www.dentolo.de/ratgeber/angst-vorm-zahnarzt/

  19. Habe mich Gestern ein Wurzelbehandlung unterzogen , alles soweit gut , der Zahnarzt meinte ein wenig Schmerzen würde ich beim Essen schon haben , aber seit Abends habe so starke Schmerzen dass ich Stärke Tabletten nehme !!
    Ist das normal !!!!! LG . B. Franssen

  20. Hallo,

    Wie wird die Ärzte festlegen, ob man eine Wurzelbahndlung braucht oder nicht!! Ist es durch ein Röntgenbild sofort erkannt, ob die äKaries tief genug ist oder nicht..

    Und was passiert, wenn der Arzt sich irrt, wie kann man ihn bestrafen ?

    Danke

    • Liebe Kerstin, es ist nicht üblich Patienten bei einer Wurzelbehandlung krankzuschreiben. Wenn allerdings Komplikationen oder Entzündungen entstehen sollten, ist es möglich, dass Ihr Zahnarzt Sie krankschreibt. Viele Grüße, Ihr dentolo-Team

  21. Bei 1.5 erfolgte vor 10 Jahren eine Wurzelbehandlung mit nachfolgender Verlobung.Nun ist die Krone nebst Zahnverankerung abgebrochen.Nervenkanal ist auf dem Röntgenbild nicht mehr sichtbar.Frage: Wurzeloberfläche versiegeln und gut! Wäre dies möglich?

    • Lieber Hilmar Füßler, wenn der Zahn abgebrochen ist muss normalerweise (insofern der Zahn noch erhaltungswürdig ist) ein Aufbau erfolgen, eine neue Wurzelkanalbehandlung gemacht werden und dann gegebenenfalls mit einer Krone versorgt werden. Wenn die Zahnverankerung jetzt abgebrochen ist, hat der Zahn keine Funktion mehr und bietet selbst mit Versiegelung nur eine weitere Risikoquelle. In diesem Fall wäre es üblich, den Zahn zu entfernen. Viele Grüße, Ihr dentolo Team

  22. Guten Morgen,
    ich habe eine Frage zur Wurzelbehandlung.
    Muss nach einer Wurzelbehandlung ein Zahn ueberkront werden?
    Wie lange kann man mit der Krone nach einer Wurzelbehandlung warten?
    Ich bin z.zt. in Indonesien untertwegs, moechte hier jedoch nicht unbedingt eine Krone machen, komme aber erst im August wieder nach Deutschland.
    Wurzelbehandlung wurde hier schon durchgefuehrt.
    Fuer eine Antwort bin ich sehr dankbar,
    mit freundlichen Gruessen

    • Hallo Herr Kissner,
      meine Chefin meint immer, dass es wesentlich besser ist einen Zahn nach einer Endo zu überkronen, da der Zahn nun nicht mehr mit Nährstoffen durchlaufen wird, weil eben kein Nerv mehr drin ist, also wird der Zahn spröde und es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit das der Zahn nun bricht. ich denke auf ein paar Monate kommt es nicht an, aber es sollte auf jeden Fall gemacht werden 🙂
      Liebe Grüße

      • Guten Morgen,

        Ich habe gestern eine Wurzelbehandlung bekommen und es wurde der Wurzelkanal mit einem mit Medikament getränkter Füllung provisorisch „verschlossen“ Nun frage ich mich, ob ich ganz normal darüber die Zähne putzen kann, ob sich dann was löst und ob ich ganz normal auf der Stelle alles beißen darf!?

        Vielen Dank und viele Grüße

        • **Antwort einer dentolo-Zahnärztin**

          Hallo Stephanie,

          Ihr Zahn sollte mit einer provisorischen Füllung verschlossen sein. Diese Füllung kann man im Normalfall ohne weiteres putzen. Außerdem sollten Sie auch mit der Füllung Kauen können, solange Ihnen Ihr Zahnarzt nichts anderes gesagt hat.

          Viele Grüße, Ihr dentolo-Team.

    • Hallo
      Mein rechter Backenzahn ist sehr empfindlich. In letzter Zeit ist der Druck nicht auszuhalten. Meine zahnärztin hat bereits den Zahn mit fluoridlack behandelt. Kein gutes Ergebnis. Es besteht keine Entzuündung am zahnnerv. Der Zahn wurde geröngt. Meine Ärztin empfiehlt mir als letztes eine Wurzelbehandlung. Ich frage mich muss es denn sein, der zahnnerv ist ja nicht entzündet. Leider schafft auch die zahncreme für empfindliche zähne keine Abhilfe. Sollte ich mich einer Wurzelbehandlung unterziehen?

      • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

        Hallo Frau Möller,

        wenn ein Zahn auf Kälte und Wärme sehr empfindlich reagiert, ist der Zahnnerv gereizt. Diese Reizung kann unterschiedlich schwer sein. Wenn Sie kalte Getränke und heißen Kaffee kaum ertragen können, kann diese Reizung tatsächlich eine Entzündung sein. Diese Entzündung sieht man nicht auf einem Röntgenbild, weil sie im Inneren des Zahnes abläuft. Man kann Entzündungen erst auf Röntgenbildern sehen, wenn sie sich in den Knochen ausgebreitet haben. Wenn Ihre Zahnärztin Ihren Zahn umfassend überprüft hat und sich keine Besserung einstellt, kann es sein, dass der Nerv so stark gereizt ist, dass er sich entzündet hat. Dann kann eine Wurzelbehandlung die Beschwerden beseitigen, da in der Wurzelbehandlung der entzündete Zahnnerv entfernt wird. Ob Sie sich einer Wurzelbehandlung unterziehen sollen, können nur Sie entscheiden. Bei der Entscheidungsfindung kommt es auch darauf an, wie stark die Beschwerden sind und ob sie mit der Zeit besser werden. Bleiben sie gleich oder werden schlimmer, deutet es nicht darauf hin, dass der Nerv sich von alleine beruhigt.

        Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen, Ihr dentolo-Team

Schreibe einen Kommentar