Wer seinen Zahnersatz sofort bekommen will, muss einiges beachten

Der Backenzahn – Aufbau und Funktion

Der Backenzahn hat viele Funktionen im menschlichen Gebiss. Er ist Teil eines ausgeklügelten Systems, das vielfältige Funktionen bei der Nahrungsaufnahme übernimmt. Jeder einzelne Zahn besitzt einen individuellen Aufbau und lässt sich eindeutig von den anderen unterscheiden. Wir erklären Ihnen wie ein Backenzahn aussieht und welche Funktionen er übernimmt.

Welcher Zahn ist ein Backenzahn?

Backenzähne werden auch als Seitenzähne oder Mahlzähne bezeichnet. Zu den Backenzähnen gehören alle Zähne jenseits der Front- und Eckzähne. Im Milchgebiss findet man 2 Milchbackenzähne in jeder Kieferhälfte.

Preis für meinen Zahnersatz berechnen

Im bleibenden Gebiss gibt es in jeder Kieferhälfte zwei kleinere vordere Backenzähne, die man Prämolaren nennt. Dahinter befinden sich zwei, oder falls Weisheitszähne angelegt sind drei, größere hintere Backenzähne. Diese werden Molaren genannt.

Backenzähne – Aufbau

Bei allen Säugetieren kann man Frontzähne von Backenzähnen unterscheiden. Der Fachausdruck für das Vorhandensein von verschiedenen Zahntypen ist Heterodontie. Im Unterschied hierzu haben Reptilien ein homodontes Gebiss.

Beim Menschen besitzen die vorderen kleinen Backenzähne auf der Kaufläche der Zahnkrone zwei oder drei Höcker, die durch Furchen (der Zahnarzt sagt „Fissuren“) voneinander abgegrenzt sind. Die meisten sogenannten Prämolaren haben eine Wurzel, manche (zum Beispiel der vordere Prämolar im Oberkiefer) haben 2 Wurzeln.

Die hinteren großen Backenzähne sind größer und haben 4 oder 5 Zahnhöcker. Meistens besitzen die Molaren drei Zahnwurzeln, wobei anatomisch manchmal Abweichungen möglich sind.

Backenzähne – Durchbruch

Das Gebiss durchläuft zwei sogenannte Dentitionen. Auf den Durchbruch der Milchzähne folgt die zweite Dentition: bleibende Zähne ersetzen die Milchzähne.

  • Der erste Backenzahn bricht in der Regel mit dem sechsten Lebensjahr durch, weshalb er Sechsjahrmolar genannt wird.
  • Danach folgen die Frontzähne.
  • Der erste Prämolar bricht mit dem 10.- 12., der zweite dann mit dem 11.-13. Lebensjahr durch.
  • Der zweite Molar hat seinen Durchbruch mit dem 12.-14. Lebensjahr.
  • Als letzter bricht der hinterste Backenzahn durch: mit dem 17.-30. Lebensjahr. Deshalb wird dieser als Weisheitszahn bezeichnet.

Grundsätzlich sind die Zähne des Unterkiefers denen des Oberkiefers „einen Schritt voraus“ und erscheinen etwas früher. Wenn sich die bleibenden Zähne bereit machen zum Durchbruch, schieben sie sich immer näher an die Milchzähne heran. Deren Wurzeln lösen sich dann immer weiter auf, weshalb sie dann letztendlich ausfallen und den bleibenden Zähnen Platz machen.

Bei einigen Menschen sind die Weisheitszähne, oder auch bestimmte Front- oder Backenzähne nicht vorhanden. Diese sind dann nicht angelegt und fehlen auch nach dem Durchbruch aller bleibenden Zähne in der Zahnreihe. Auf der anderen Seite gibt es in seltenen Fällen überzählige Zähne.

Backenzähne – Funktion

Schneidezähne sind so aufgebaut, dass sie dazu geeignet sind Nahrung abzubeißen. Backenzähne hingegen haben eine breite Kaufläche und können durch ihre Höcker und Furchen die Speise zermahlen.

Hierfür ist es wichtig, dass die Zähne in Kontakt zu den Gegenzähnen im anderen Kiefer und auch zu den Nachbarzähnen stehen. Durch den Speichel und die komplexen Bewegungen der Kiefer entsteht letztendlich ein weicher Speisebrei.

Außerdem fangen sie die Kaukraft der Kiefer ab und schützen die Frontzähne hierdurch vor einer Überlastung. Sie sind so aufgebaut, dass sie auch große Kräfte aushalten können.

Durch das Zerkleinern der Nahrung sind sie ein wichtiger Bestandteil der Verdauung. Außerdem schützen die Seitenzähne das Kiefergelenk vor einer zu starken Belastung.

Der Backenzahn – Aufbau und Funktion
5 bei 2 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar