Zaehne putzen

Zähne richtig putzen: So funktioniert’s

Das Zähneputzen ist ein fester Bestandteil unseres Alltags. Allerdings leidet die Gründlichkeit der Zahnpflege oftmals unter unserem stressigen Alltag. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie ihre Zähne richtig putzen & Ihre Zahnpflege mit kleinen Tipps und Tricks optimieren können.

Was gilt es bei der Verwendung der Zahnbürste zu beachten?

Gerade die regelmäßige Zahnpflege ist eine der effizientesten Maßnahmen zur Vorbeugung von Karies und Zahnfleischentzündungen. Denn Karies entsteht bekanntlich durch einen Zahnbelag namens Plaque, der hauptsächlich aus Bakterien und Speiseresten besteht.

Um Ihre Zähne richtig zu putzen, gilt es einige Schritte zu beachten. Berücksichtigen Sie Folgendes, um eine dauerhafte Zahngesundheit sicherzustellen:

Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste?

Die erste Unsicherheit besteht oftmals in der Entscheidung zwischen herkömmlicher Handzahnbürste und elektrischer Zahnbürste. Mit einer herkömmlichen Zahnbürste lassen sich sehr gute Putz-Ergebnisse erzielen. Richtig angewandt hingegen, reinigen elektrische Zahnbürsten noch effektiver.

Harte oder weiche Borsten?

Achten Sie auf den Härtegrad der Borsten Ihrer Zahnbürste. Es ist wichtig, dass die Borsten nicht zu hart sind, da sie sonst dem Zahnschmelz und dem Zahnfleisch schaden.

Wie häufig Zahnbürste oder Bürstenkopf wechseln?

Wechseln Sie die Zahnbürste oder den Bürstenkopf nach ungefähr 8 bis 9 Wochen aus, da es mit der Zeit zu einer immer größeren Ansammlung von Bakterien kommt.

Hier unverbindlich den Preis für meine Zahnbehandlung berechnen

Zähne richtig putzen: So gehen Sie beim Zähneputzen am besten vor

Tipp 1: Halten Sie während des Zähneputzens eine schematische Vorgehensweise ein, wie beispielsweise von rechts oben nach links unten. Beziehen Sie dabei alle Innen- und Außenseiten sowie die Kauflächen mit ein.

Tipp 2: Putzen Sie jeden einzelnen Zahn ungefähr 10 Sekunden lang, um schonend jeglichen Zahnbelag zu entfernen. Beachten Sie zudem, nicht mit zu hohem Druck zu putzen oder kräftig zu “schrubben”.

Tipp 3: Um alle Plaque-Reste zu entfernen wird empfohlen, mindestens 3 bis 4 Minuten intensiv zu putzen – mindestens einmal am Tag, zusätzlich nach allen größeren Mahlzeiten.
Die Gründlichkeit ist hierbei das ausschlaggebende Merkmal.

Tipp 4: Warten Sie nach dem Verzehr von säurehaltigen Speisen oder Getränken (z.B. Orangensaft) erst eine halbe Stunde bis Sie Ihre Zähne putzen. Trinken Sie zuvor zusätzlich ein Glas Mineralwasser zur Neutralisierung des Mundraumes.

Erfahren Sie hier mehr zu den 9 schlimmsten No-Gos für Ihre Zähne >>

Die optimale Mundhygiene: Diese Produkte unterstützen Sie

Zusätzlich zur optimalen Putztechnik, unterstützen Sie andere Zahnpflege-Produkte wie Mundspülungen, Zahnseide und Mundduschen auf dem Weg zur optimalen Mundhygiene. Verwenden Sie diese aber nur in Kombination mit dem Zähneputzen.

Zahnseide und Interdentalbürsten

Zahnseide und Interdentalbürsten helfen, die Zahnzwischenräume zu säubern, also die Stellen, die von der Zahnbürste nur schwer bis gar nicht erfasst werden können.
Denn genau in den Zahnzwischenräumen, lagern sich gerne Bakterien ab. Auch Mundduschen sind hierfür geeignet, da sie die Zahnzwischenräume mit Wasserdruck freispülen.

Mundspülung

Eine Mundspülung ist ebenfalls eine wirksame Ergänzung zur Reinigung Ihrer Zähne. Sie hilft nicht nur bei der Abtötung von Bakterien im Mund, sondern sorgt auch für einen frischen Atem – ein positiver Nebeneffekt. Außerdem sind oft Fluoride zur Härtung des Zahnschmelzes enthalten.

 Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie Ihre Zähne auch zur Weihnachtszeit optimal pflegen >>

Zahnpflegekaugummis

Auch Zahnpflegekaugummis sind eine gute Alternative für Zwischendurch. Besonders wenn Sie wenig Zeit oder es eilig haben, sind zuckerfreie Zahnpflegekaugummis eine erste Abhilfe. Sie helfen die Zähne zu säubern und mit Mineralien zu versorgen.

Sie haben weitere Fragen zur optimalen Mundhygiene? Ihr Zahnarzt unterstützt Sie gerne dabei, passende und auf Sie abgestimmte Zahnpflegeprodukte zu finden, sodass die Reinigung optimal und sorgenfrei verläuft.

Früh übt sich – Zahnpflege im Kindesalter

Bereits Kinder sollten früh lernen, wie sie die Zähne richtig putzen. Deshalb bieten Zahnärzte neben den allgemeinen Kontroll-Besuchen auch Termine zur Zahnputzschule an. Dort wird Kindern spielerisch erklärt, weshalb Zähneputzen wichtig ist und wie sie dabei richtig vorgehen.

Die Weichen für spätere Mund- und Zahngesundheit werden schon im Kleinkindalter gestellt. So sind die Kariesbakterien im Milchgebiss deutlich höher als bei späteren, bleibenden Zähnen.

Tipp: Im Handel finden Sie spezielle Zahnbürsten und Zahnpasten für Kinder, die extra auf die Bedürfnisse eines Kindes abgestimmt sind.

Fazit: Zahnpflege ist wichtig, Zahnarztbesuche ebenso

Vergessen Sie nicht, dass eine optimale Zahnpflege keinesfalls den Zahnarztbesuch ersetzt. Regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt und eine professionelle Zahnreinigung (PZR) alle 6 Monate sind daher dringend erforderlich.

Zähne richtig putzen: So funktioniert’s
5 bei 59 Bewertungen

3 Gedanken zu “Zähne richtig putzen: So funktioniert’s

  1. Braune Verfärbungen an der inneren Seite der Zähne und auf den Kauflächen, teilweise auch in den Zahnzwischenräumen. Ich gehe seit 2018 alle 3 Monate zur Zahnreinigung zum Zahnarzt, aber es wird nicht besser, trotz elektr. Zahnbürste. Irgentwie bin ich ratlos, weil die Zähne auch rauh geworden sind. Haben Sie auch noch einen guten Rat für mich?

    Mit freundlichen Grüßen

    Simone

Schreibe einen Kommentar