Elektrische Zahnbürsten im Vergleich

Elektrische Zahnbürste vs. herkömmliche Zahnbürste – Was ist besser?

Sie sind sich bei der Wahl Ihrer Zahnbürste unsicher? Experten raten oft zu einer elektrischen Zahnbürste. Doch was ist wirklich besser? Erfahren Sie hier, welche Vor- und Nachteile bei einer elektrische Zahnbürste im Vergleich zur normalen Handzahnbürste bestehen.

Das Putzen der Zähne ist ein fester Bestandteil unserer Alltagsroutine. Hierfür sollten Sie die richtige Zahnbürste finden, um Ihre Zähne optimal zu pflegen und zu schützen – Tag für Tag.

Die Wahl der Zahnbürste: Sie entscheiden

Grundsätzlich empfehlen Zahnärzte die elektrische Bürste, da sie im Vergleich zur Handzahnbürste angeblich effektiver reinigt. Jedoch können Sie mit einer manuellen Zahnbürste gleich gute Ergebnisse erzielen, wenn Sie eine gründliche Vorgehensweise beherrschen. Neben der Wahl der Zahnbürste ist also die richtige Zahnputztechnik maßgeblich.

Unabhängig von dem Rat der Zahnärzte: Sie finden selbst am besten heraus, mit welcher Zahnbürste Sie die besten Ergebnisse erzielen und welche Ihnen den besten Umgang bietet.

Übrigens: Nicht nur die Zahnbürste ist entscheidend. Für eine umfangreiche Reinigung Ihrer Zahnzwischenräume empfiehlt sich die Anwendung von Zahnseide, einer fluoridhaltigen Zahnpasta und einer Mundspülung. 

Hier sofort den Preis für Ihre Zahnbehandlung berechnen

Elektrische Zahnbürste und Handzahnbürste im Vergleich

Was zeichnet eine herkömmliche Handzahnbürste aus?

Die herkömmliche Handzahnbürste gibt es in unterschiedlichen Härtegraden, Materialien und Anzahl der Borsten im Handel. Zusätzlich haben herkömmliche Zahnbürsten heutzutage oft Massagenoppen auf der Rückseite des Zahnbürstenkopfes. Diese dienen zur Zungenreinigung. Wissenschaftler haben aber herausgefunden, dass solche Zusatzfaktoren keinen hohen Nutzen bieten und die Qualität des Borstenkopfes der entscheidende Faktor ist.

Bei der Borstenhärte unterscheidet man zwischen:

  • weichen Borsten,
  • mittelharten Borsten
  • und harten Borsten.

Welche Borstenhärte die richtige für Sie ist, wird davon beeinflusst, wie empfindlich Ihre Zähne und das Zahnfleisch sind. Da scharfkantige Borsten entzündliche Bereiche oder überempfindliche Zahnhälse verschlechtern können, sollten Sie in diesem Fall keinen harten Borstentyp verwenden. Grundsätzlich gilt, dass der sehr weiche Borstentyp nur vorübergehend bei gereizten Stellen oder Überempfindlichkeiten eingesetzt werden sollte, da die Reinigungswirkung auf Dauer unzureichend ist.

Für das alltägliche Zähneputzen liegen Sie meist mit den mittelharten Borsten genau richtig.

Beim Borstenmaterial unterscheidet man zwischen:

  • Kunststoffborsten und
  • Naturhaarborsten.

Beachten Sie: Naturborsten enthalten Hohlräume und haben keine glatten Oberflächen. So können sich Bakterien besser absetzen und Zahnkrankheiten, wie eine tiefgreifende Zahnfleischentzündung entstehen.

Borstenanzahl

Grundsätzlich gilt, dass die Reinigungswirkung umso besser ist, je dichter das Borstenfeld ist. Sehr günstige Handzahnbürsten haben manchmal eine geringere Anzahl an Borsten, wodurch die Effektivität des Putzens geringer ist.

Was zeichnet eine elektrische Zahnbürste aus?

Mit der elektrischen Zahnbürste pflegen Sie Ihre Zähne gründlich und komfortabel.

Die Anwendung ist leicht: Sie bewegen den Bürstenkopf von Zahn zu Zahn und winkeln den Bürstenkopf stellenweise an, sodass auch die Zahnzwischenräume erreicht werden. Durch die oftmals eingebauten Timer in elektrischen Zahnbürsten unterstützen die elektrischen Modelle Sie dabei, die optimale Putzzeit zu finden.

Ein weiterer Vorteil: Putzen mit der elektrischen Variante ist schonend für den Zahnschmelz und das Zahnfleisch – dies ist besonders bei empfindlichen Zähnen ein Vorteil. Bei Handzahnbürsten kann durch zu viel Druck Zahnschmelz weggeschrubbt werden. Das Ergebnis sind Zahnhalsdefekte, die über die Jahre immer tiefer werden und letztendlich den Zahn schwächen und Schmerzen verursachen können. Auch bei empfindlichem Zahnfleisch kann das elektrische Modell helfen, tiefgreifende Zahnfleischentzündungen vorzubeugen.

Elektrische Zahnbürsten werden unterteilt in Schallzahnbürsten und rotierende bzw. oszillierende Zahnbürsten.

Oszillierend-rotierende Zahnbürste

Die rotierende elektrische Zahnbürste hat im Normalfall einen runden Bürstenkopf. Dieser ermöglicht es Ihnen, bei der Zahnreinigung weit bis in die Zahnzwischenräume zu gelangen. Der Borstenkopf bewegt sich abwechselnd nach links und nach rechts und rotiert über die Zahnflächen. Hierbei wird Plaque schonend und effektiv entfernt.


Die Schallzahnbürste

Der Zahnbürstenkopf einer elektronischen Schallzahnbürste rüttelt mit einer hohen Frequenz Beläge und sogar Zahnstein von den Zahnoberflächen. Durch die hohe Anzahl der Schwingungen werden sehr gute Putzergebnisse erzielt. Der Borstenkopf ist bei diesem Modell meist länglich und erinnert an den einer klassische Handzahnbürste.  

Fazit: Die Vor- und Nachteile im Überblick

Elektrische ZahnbürsteHerkömmliche Handzahnbürste
+ automatisch vibrierende Bewegungen (Komfortable Reinigungsmethode, gründlich und bequem)– Die Bewegungen müssen manuell ausgeführt werden
+ sehr gutes Reinigungsergebnis, gleichzeitig sehr schonend zum Zahnschmelz– Es muss eine gute Zahnputztechnik beherrscht werden, um alle Bakterien und Plaque zu entfernen
+ integrierter Timer (bei modernen Modellen gibt es zusätzlich eine App für das Handy)+ Der Zungenreiniger auf der Rückseite des Bürstenkopfes sorgt für frischen Atem und eine strukturierte Zungenreinigung
– Ersatzbatterien oder eine Stromquelle sind erforderlich (Akku muss immer wieder geladen werden)
– hoher Anschaffungspreis (Regelmäßiger Austausch des Bürstenkopfes ist notwendig)+ günstiger Preis (geringe Anschaffungskosten)
Unabhängig davon, ob die Bürste elektrisch ist oder nicht: Die Technik spielt eine entscheidende Rolle.

Welche Zahnbürste ist für Kinder geeignet?

Es gibt spezielle Handzahnbürsten, deren Borstenkopf und Handhabe auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt sind.

Die Zahnbürstenköpfe sind auf die Zahngröße der Milchzähne angepasst, während die Optik kinderfreundlich gestaltet ist. Mittlerweile gibt es auch elektrische Zahnbürsten für Kinder.

Tipp: Sie möchten Ihre Zähne optimal pflegen? Dann sollten Sie regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung gehen. Um die Kosten der Behandlung zu reduzieren, gibt es die Möglichkeit eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Mit dem Rundum-Sorglos-Zahnschutz von dentolo wird Ihre Zahnreinigung von uns übernommen und sie haben bei teuren Zahnarztrechnungen gut lachen.

Elektrische Zahnbürste vs. herkömmliche Zahnbürste – Was ist besser?
4.8 bei 8 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar