CAD CAM Zahnersatz wird bereits häufig angewandt

CAD CAM Zahnersatz – die Zukunft der Zahntechnik?

Teilweise erhalten Patienten schon heute Zahnersatz, der mit dem Computer entworfen wurde. Schnell und hochpräzise soll das gehen, doch das Einsatzgebiet ist beschränkt und nicht alle Experten sind von der Qualität überzeugt. Welche Vorteile bieten Ihnen digital geplante Kronen und Brücken wirklich? Wie hoch sind die Kosten dieser neuen Technologie? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Lesen Sie hier alles Wichtige über CAD/CAM-Zahnersatz.

Was ist das CAD/CAM-Verfahren?

 

Der Name CAD/CAM kommt aus dem Englischen (Computer Aided Design /Computer Aided Manufacturing) und bedeutet übersetzt Computergesteuertes Design und Computergesteuerte Herstellung. Ursprünglich kam diese Methode in der Raumfahrt zum Einsatz. Da diese Form der Herstellung allerdings immer präziser wird, findet sie zunehmend in der Zahnmedizin Anwendung.

Beim diesem System wird Ihr Zahnersatz am Computer mit Hilfe einer speziellen CAD Software individuell designed und geplant. Anschließend erfolgt mit den erstellten Daten die Programmierung einer Fräsmaschine. Diese fräst das Werkstück vollautomatisch aus einem Klötzchen (CAM). 3D Drucker für Provisorien aus Kunststoff gibt es auch bereits. Der Druck funktioniert momentan aber nur optimal bei Kunststoffen. Oftmals bedarf die gefräste oder gedruckte Arbeit dann noch einer Bearbeitung durch eine Zahntechniker, um beispielsweise die Farbe und den Glanz nach Ihren persönlichen Wünschen zu gestalten.

 

CAD/CAM-Zahnersatz – wie ist der Ablauf?

Digitale Abformung

Statt mit der gewohnten Abdruckmasse stellt der Zahnarzt digital ein Modell von Ihren Zähnen her. Mit einer speziellen kleinen Kamera werden Ihr Kiefer, Ihr Gebiss und vor allem die betroffenen Zähne gescannt und ein dreidimensionales Bild am PC erstellt. Wenn Sie beispielsweise eine gefräste Krone oder Brücke benötigen, kann der präparierte Zahn mit Hilfe der Kamera sehr detailliert dargestellt werden, was mit der Abdruckmasse nicht immer sofort gelingt. Mit der Software kann man außerdem Ungenauigkeiten überarbeiten. Für die Passgenauigkeit Ihres computergeplanten Zahnersatzes ist dies sehr entscheidend.

Computergestütztes Design (CAD) Ihres Zahnersatzes

Die benötigte Krone oder Brücke wird dann mit einer speziellen Software gestaltet, bearbeitet und genau an die Umgebung in Ihrem Mund angepasst. Mithilfe der Software wird sowohl auf Funktion als auch auf Ästhetik Wert gelegt.

Fräsen Ihres Zahnersatzes

Ist das Design fertiggestellt, werden die CAD-Daten an eine Fräsmaschine gesendet, die Ihren Zahnersatz schließlich herstellt. Dieser Vorgang ist das Computer Aided Manufacturing (CAM) und geht recht schnell: In der Regel dauert die Produktion Ihres Zahnersatzes weniger als eine Stunde.

Chairside-Verfahren, Labside-Verfahren oder Fräszentrum?

Die Fräsmaschine kann an verschiedenen Orten aufgestellt werden. Wenn Ihr Zahnarzt alle Schritte selbst durchführen kann, weil er die Fräsmaschine in seiner Zahnarztpraxis hat, erhalten Sie Ihren Zahnersatz sehr schnell. Er wird „Chair-Side“, also direkt am Zahnarztstuhl, für Sie angefertigt und Sie bekommen ihn auch sofort eingesetzt. Mehrere Tage oder Wochen Wartezeit entfallen für Sie.

Für manche Zähne, zum Beispiel Schneidezähne, eignet sich diese Herstellung allerdings nicht, da die Farbe der Keramik im Labor zahntechnisch nachbearbeitet werden muss („Lab-Side“). So wird vor allem Frontzahnersatz im Lab-Side-Verfahren produziert.

Besitzt Ihr Zahnarzt keine eigene Fräsmaschine, kann er die Daten für Ihre Krone auch in ein Fräszentrum schicken. Dort wird die Krone für Sie angefertigt und an Ihren Zahnarzt geschickt. Anschließend kann sie auf Ihren Zahn geklebt werden.

Welche Materialien werden beim CAD/CAM-Verfahren verwendet?

 

Hauptsächlich werden in der CAD/CAM Technik Kronen und Brücken aus Keramik, genauer gesagt aus Zirkonoxid, hergestellt. Dieses zahnfarbene und sehr gut verträgliche Material wird qualitativ immer hochwertiger. Außerdem wird es immer beliebter, weil Zahnkronen metallfrei gefertigt werden. Aber auch metallische Materialien wie Gold oder Titan können verwendet werden. Provisorischer Zahnersatz und herausnehmbarer Zahnersatz wird heute teilweise mit einem Drucker mittels additiver Fertigung hergestellt und besteht in der Regel aus Kunststoff.

 

Welche Vor- und Nachteile hat das Verfahren?

Vorteile von gefrästen Kronen und Zahnbrücken

  • Verzicht auf unangenehme Abdruckmasse durch Scannen
  • kostengünstig, weil automatische Fertigung
  • schnelle Anfertigung: kürzere Wartezeit für Sie, kein zweiter Termin notwendig
  • bei Chair-Side Anfertigung: keine Provisorien mehr benötigt
  • metallfreier Zahnersatz
  • bei Kronen auf Zahnimplantaten und auf den eigenen Zähnen möglich
  • weiße Inlays, Kronen und Brücken, da sie meist aus Zirkon gefräst werden

Der wichtigste Vorteil für Sie als Patient ist die schnelle Anfertigung bei einem vergleichsweise günstigen Preis. Wenn Ihr Zahnarzt eine eigene Fräsmaschine hat, kann die gesamte Behandlung in einer Sitzung durchgeführt werden. Lästige Wartezeiten und unangenehme Provisorien müssen Sie mit diesem Verfahren nicht mehr in Kauf nehmen.

Nachteile der CAD/CAM-Technik

  • teilweise ästhetisch schlechtere Ergebnisse als handgefertigt
  • Präzision noch verbesserungswürdig
  • nicht für jeden Zahn geeignet: Einige Formen können nicht gefräst werden
  • Zirkon hat eine sehr hohe Festigkeit, bei Knirschern nicht zu empfehlen

Dass CAD CAM Kronen nicht immer die gewünschten ästhetischen Ergebnisse liefert, liegt daran, dass sie aus einem Stück gefräst werden. Deshalb werden sie, vor allem in Keramik, oft etwas dicker als Handgefertigte. Im Seitenzahnbereich ist das ein Vorteil, da hier größere Kräfte walten. Wenn Sie aber einen kleinen Frontzahnersatz benötigen, ist dieses System unter Umständen nicht optimal für Sie. Die moderne Zahnmedizin und Zahntechnik wurde in den letzten Jahren ständig weiterentwickelt und so wurden auch die Ergebnisse immer besser.

 

Unser Fazit zu gefrästem Zahnersatz

 

CAD CAM Zahnersatz bietet Patienten vor allem den Vorteil, in sehr kurzer Zeit hergestellt werden zu können. Wenn Ihr Zahnarzt eine eigene Fräsmaschine in seiner Praxis hat, können Sie die ganze Behandlung für beispielsweise eine Zahnbrücke an einem Tag durchführen lassen. Durch das digitale Scannen entfallen unangenehme Abformungen für Sie. Auch die Kosten sind nicht so hoch, da der Arbeitsaufwand geringer ist. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt auch bei Zirkon-Zahnersatz mindesten den Festzuschuss.

Dennoch ist die CAD CAM Methode nicht immer geeignet, da vor allem hohe Ansprüche an die Zahn-Ästhetik nicht optimal erfüllt werden können. Bei hochwertigem Zahnersatz ist höchste Präzision wichtig. Die Geräte werden immer genauer, aber die Präzision ist im Einzelfall noch verbesserungsfähig. Hochwertiger Zahnersatz aus dem zahntechnischen Labor hat nicht selten eine höhere Qualität. Ein weiterer Nachteil ist, dass Keramik als Material sehr hart und nicht für knirschende Patienten zu empfehlen ist. Vollkeramik-Kronen können durch das Zähneknirschen kaputtgehen. Auch hat nicht jeder Zahnarzt eine eigene Fräsmaschine in der Praxis, da diese sehr teuer in der Anschaffung sind. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, ob eine gefräste Arbeit für Sie geeignet ist und lassen Sie sich beraten. Er gibt Ihnen gerne weitere Informationen.

 

Schreibe einen Kommentar