Das All on 6-Konzept: Implantate für zahnlose Patienten

Fester Biss für zahnlose Patienten: Das All on 6- & All on 8-Konzept

Sie legen Ihre Zähne über Nacht ins Glas? Das ist dank moderner Zahnmedizin bald nicht mehr nötig. Mithilfe des All on 6 / All on 8 Konzeptes wird dauerhaft fester Zahnersatz ohne das tägliche Herausnehmen der Prothese ermöglicht. Was sich hinter dem Konzept verbirgt, erfahren Sie hier.

Ein vollständig zahnloser Kiefer führt schnell zu aktivem Knochenabbau. Veränderungen von Gesicht und Gesichtszügen sind die Folge. Ebenso sinkt die Lebensqualität, da herausnehmbarer Zahnersatz oft mit wackelnden Prothesen verbunden ist. Auch die Nahrungsaufnahme erscheint erschwert, da herausnehmbare Prothesen durch den Knochenschwund häufig beim Kauen kippeln.

Mit diesen Problemen ist dank All on 6 / All on 8 Schluss: Die Konzepte ermöglichen Ihnen wieder dauerhaft festen Biss und schmerzhafte Druckstellen sowie Probleme beim Lachen und Sprechen gehören der Vergangenheit an. Mit dem All on 6 bzw. dem All on 8 Konzept wird bei zahnlosen Kiefern fester Zahnersatz durch 6 bzw. 8 gesetzte Implantate ermöglicht.

Hier sofort den Preis für Ihre Implantat-Behandlung berechnen

All on 6 im Unterkiefer – was verbirgt sich dahinter?

6 Implantate bilden heutzutage die Basis für neuen und dauerhaft festen Zahnersatz im Unterkiefer. Diese beim Implantologen gesetzten Implantate gewährleisten Ihnen ausreichend Stabilität und bieten vielversprechende ästhetische Erfolge bei Ihrem neuen Zahnersatz. Für herausnehmbaren Zahnersatz hingegen gelten 4 Implantate im Unterkiefer als ausreichend.

All on 8 im Oberkiefer – warum zwei Implantate mehr?

Oberkiefer und Unterkiefer unterscheiden sich im Aufbau des Knochens. Während die Schichtung des Oberkiefers unter dem Mikroskop lockerer erscheint, ist der Unterkiefer kompakter. Da der kompaktere Unterkiefer eine bessere Abstützung des Zahnersatzes gewährt, benötigt man dort in der Regel weniger Implantate, um eine Versorgung abzustützen.

Es hat sich gezeigt, dass 8 Implantate im Oberkiefer eine sehr gute Stabilität Ihres festsitzenden Zahnersatzes und eine gute Ästhetik versprechen. Für herausnehmbaren Zahnersatz im Oberkiefer reichen hingegen 6 Implantate.

Wie viel kostet ein Zahnimplantat? Hier über die Zahnimplantat Kosten informieren

Was sind die Bedingungen für eine Behandlung mit All on 6 / All on 8?

Implantate sind an viele Grundbedingungen gebunden. Zahnlose Kiefer führen aufgrund von mangelnden Zug- und Kaukräften zu einer Minderbelastung des Kieferknochens. Da der Knochen sich über diese Kräfte ernährt und durchblutet wird, bildet er sich bei fehlender Belastung zurück: Knochenschwund ist die Folge. Knochenschwund mit geringer Knochenhöhe und schmaler Knochenbreite ist eine ungünstige Grundvoraussetzung bei geplanter Implantation. Darum ist vor einer Implantation ein Knochenaufbau, auch Augmentation genannt, nötig.

Ist ausreichend Knochen für ein Implantat gegeben, kann mit der Implantation begonnen werden.

All on 6 / All on 8: Wie verläuft die Behandlung?

Behandlungsschritt 1: Das Labor plant Ihren Zahnersatz

Bei All-on-6 bzw. All-on-8 hat sich das Rückwärts-Planen, auch Backward-Planning genannt, als günstig erwiesen. Hier plant das Labor die günstigste und beste Aufstellung des neuen festsitzenden Zahnersatzes für Ihren zahnlosen Kiefer. Der aus Kunststoff gefertigte und idealisierte Zahnersatz kann optimal an Ihren Mund und Ihre Situation angepasst werden. Sitz, Ästhetik, Phonetik und Funktionalität lassen sich hierbei optimal überprüfen.

Behandlungsschritt 2: Sie probieren den Zahnersatz an

Die optimale Position der zu setzenden Implantate kann anhand des anprobierten Zahnersatzes genauestens bestimmt und geplant werden.

Behandlungsschritt 3: Die Bohrung der Implantate wird geplant

Übertragung der Bohrplanung der Implantate in sogenannte Bohrschablonen für die Implantations-OP.

Behandlungsschritt 4: Anfertigung von Röntgenbildern

Es wird eine Übersichtsaufnahme in 2D, auch als OP(T)G bezeichnet sowie in gesonderten Fällen eine 3D Aufnahme, auch als DVT bezeichnet, angefertigt. Diese dienen als OP-Planung zur Überprüfung von Nervenlage, Knochenbeschaffenheit und dem Ausschluss eventueller Knochendefekte. Somit reduzieren Sie unerwünschte OP-Komplikationen bei der Implantations-OP durch den Implantologen.

Behandlungsschritt 5: Die Implantate werden im Kiefer verankert

Mithilfe der zuvor erstellten Bohrschablone werden die Implantate bei Ihrem OP-Termin genau in Ihrem Kieferknochen verankert. Die Bohrschablone ermöglicht hochgradige Präzision bei der Gewährleistung der Positionierung Ihrer neuen Implantate.

Behandlungsschritt 6: Der Zahnersatz wird auf den Implantaten verankert

Ist die Einheilung der gesetzten Implantate erfolgreich abgeschlossen, kann der zu Beginn hergestellte Zahnersatz auf den Implantaten anprobiert werden. Stimmen Form, Farbe und Sitz verankert Ihr behandelnder Zahnarzt Ihren neuen Zahnersatz definitiv. Zahnlose Kiefer gehören somit der Vergangenheit an.

Behandlungsschritt 7: Vorbildliche Mundhygiene ist gefragt

Um so lange wie möglich festen Biss gewährleisten zu können, bilden wie in allen anderen Bereichen Ihre Mundhygiene und regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt die Basis.

Hier kostenlos und unverbindlich die Kosten für Ihre Implantat-Behandlung berechnen

2 Gedanken zu “Fester Biss für zahnlose Patienten: Das All on 6- & All on 8-Konzept

  1. Was kann man erwarten, wenn ein CT gemacht wurde bzw ein DVT?-
    Müsste dies nicht dem Patienten auch gezeigt werden? In meinem Fall wurde es nicht gezeigt. Obwohl
    angeblich eine Bohrschablone verwendet worden sein soll, sagte man mir, man könne das nicht nachprüfen, da wegen des auftreten von Artefakten eine Überprüfen der Passgenauigkeit nicht möglich wäre. Offensichtlich soll vermieden werden, dass ich nachweisen kann, dass die ursprüngliche Planung nicht eingehalten worden ist.
    Auch bei einem erneuten DVT versucht man mir erneut die Gesamtübersicht nicht zu zeigen.
    Nur einmal ganz kurz. Dabei sind die Imlantate ganz verzerrt zu den unteren Zähnen. Die Implantate stehen jeweils auf der linken Seite weiter links, also nicht direkt über dem jeweiligen Antagonisten.
    Die Zähne mit den Implantaten stehen auch nicht parallel zu den Nachbarzähnen, weshalb ich immer Spannungen, sowie Mund -verschiebungen/ Dysfunktion/Asymmetrische Mundschließung-
    Es wird aber seitens der Ärzte gemauert!
    Auch wenn ich um einen BefundBericht ersuche, bekomme ich keinen, obwohl ich extra zwecks
    weiterer Aufklärung mich erneut einer Strahlenbelastung durch ein DVT unterzog? Steht mir als Patient denn nicht so ein BefundBericht zu?
    Ich habe eigens zum Zwecke der Nachprüfbarkeit dieses DVT anfertigen lassen. Ich kann anhand alter und neuer Modelle mit Schienen nachweisen, dass die vorgesehene Planung nicht eingehalten wurde. Es wurde also keine Rückwärtsplanung gemacht, obwohl seitens des Zahnarztes behauptet wird, eine entsprechende Schablone benutzt zu haben. Bei 4 Implantaten war ich in Narkose. Bei den anderen 3 en nicht. Für diese 3 hatte er definitiv keine solche verwendet, da ich ja bei Bewusstsein war. Man sollte und wollte meine vorige Gebisssituation nachstellen. Das war die Vorgabe für die Zustimmung in diesen Eingriff!
    Ich hatte schon eine entsprechende Planung von einem niedergelassenen Arzt. Diese stimmt ebenfalls nicht mit der jetzigen Situation überein! –
    Muss bei einer solchen Planung nachher nicht auch der Beweis erbracht werden, dass Planung und Durchführung überein stimmen?
    Bitte um Nachricht! Danke im voraus.
    MFG

    • Hallo, bitte wenden Sie sich diesbezüglich gerne telefonisch unter der 030 20 84 73 820 an unsere Zahnexperten. Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Beste Grüße, Ihr Dentolo-Team

Schreibe einen Kommentar