Zahnschmerzen können auch durch eine Erkältung entstehen

Zahnschmerzen bei Erkältung: Ursachen, Symptome & Behandlung

Kann ein Zahnarzt die Zahnschmerzen von Patienten trotz Röntgenbildern und weiteren Tests nicht zuordnen, ist nicht selten eine Erkältung ursächlich für die Schmerzen. Aber wie wirkt sich eine Erkältung auf die Zähne aus und woher kommen die Schmerzen? Erfahren Sie hier mehr über die Ursachen, Symptome und möglichen Behandlungsmethoden von Zahnschmerzen bei einer Erkältung.

Ursachen für Zahnschmerzen bei einer Erkältung

Die häufigsten Ursachen von Zahnschmerzen sind Karies, Parodontitis, Muskelverspannungen durch Zähne-Knirschen oder Erkrankungen des Zahnnervs. In manchen Fällen haben die Zahnschmerzen ihren Ursprung aber nicht im Mund, sondern entstehen durch eine Entzündung der Nasennebenhöhlen oder andere Erkrankungen im Nasen-Rachen-Bereich.

Fragebogen zu Zahnschmerzen: Haben Sie Zahnschmerzen?

Wieso verursacht eine Erkältung Schmerzen am Zahn?

Direkt oberhalb der Mundhöhle, rechts und links neben der Nase, befinden sich die großen Nasennebenhöhlen, auch Kieferhöhlen genannt. Neben der Kieferhöhle hat der Mensch weitere Nebenhöhlen, wie beispielsweise einen weiteren Hohlraum hinter der Stirn, die sogenannte „Stirnhöhle“. Bei einer Erkältung, einem Schnupfen oder einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis), fühlen sich die Bakterien in den warmen, feuchten Hohlräumen der Nebenhöhlen besonders wohl – und so sammelt sich sowohl in den Kieferhöhlen als auch in der Stirnhöhle Sekret. Zusätzlich schwillt die Schleimhaut in den Nasennebenhöhlen an, bis sie verstopft sind: Ihre Nase ist dicht, Ihr Kopf fühlt sich schwer an.

Diese verstopfte Nase kann auch Zahnschmerzen verursachen. Ist die Nase durch eine Schleimhaut-Schwellung und angesammeltes Sekret verstopft, wirkt sich der Druck nämlich auch auf die Zähne aus. Die Schmerzen werden dann oft wie Zahnschmerzen an den Oberkieferzähnen wahrgenommen, weil die Zahnwurzeln im Oberkiefer sehr lang sind und die Wurzelspitzen in der Nebenhöhle liegen.

Weitere Ursachen: Chronische Kieferhöhlen-Entzündung durch abgestorbenen Zahn

Manchmal kann auch ein abgestorbener Zahn, der mit seinen Wurzeln in die Kieferhöhle ragt, eine chronische Entzündung diese Nebenhöhle auslösen. In diesem Fall muss der Zahnnerv in einer Wurzelbehandlung entfernt werden. Meistens verschwindet die Schleimhaut-Schwellung nach einer erfolgreichen Behandlung der abgestorbenen Zahnwurzel.

Typische Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

Bei einer Sinusitis entstehen neben weiteren Symptomen, Schmerzen an der Oberkieferzähnen. Wie sich die Beschwerden äußern, ist allerdings unterschiedlich. So spüren viele Patienten einen Druck-Schmerz, bei anderen sind die Zähne klopfempfindlich. Auffällig ist allerdings, dass meistens mehrere Zähne gleichzeitig betroffen sind.

Symptome einer akuten Nasennebenhöhlenentzündung:

  • Klopf-/Druckempfindlichkeit mehrerer Zähne im Oberkiefer
  • Fieber
  • allgemeines Schwächegefühl
  • Ohrenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • laufende/verstopfte Nase
  • Druck auf dem Kopf/Gesicht beim Vorbeugen

Behandlung einer Erkältung & Nasennebenhöhlenentzündung mit Zahnschmerzen

Wenn gesunde Zähne bei einer Erkältung Schmerzen verursachen, ist meist kein Besuch beim Zahnarzt oder eine spezielle Behandlung der Zahnschmerzen nötig. Sobald die Symptome der Erkältung abklingen, werden auch Ihre Zahnschmerzen verschwinden. Ist das nicht der Fall, sollten Sie diese bei Ihrem Zahnarzt untersuchen lassen.

Welche Hausmittel bei Zahnschmerzen helfen, erfahren Sie hier.

Hier sofort den Preis für meine Behandlung berechnen

Behandlung einer Erkältung 

Unabhängig von den Zahnschmerzen, erfolgt die Behandlung einer Erkältung oder leichten Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis), wenn nicht anders verordnet, mit heißen Getränken und abschwellenden Nasensprays oder Nasentropfen. Gegen die Schmerzen können Sie, nach Absprache mit Ihrem Arzt, ein entzündungshemmendes oder fiebersenkendes Schmerzmittel einnehmen. Zusätzlich hat es sich als sinnvoll erwiesen, die Schleimhäute durch Inhalation zusätzlich zu befeuchten. 

Hausmittel & Tipps zur Therapie einer Erkältung:

  • Ruhe
  • heiße Getränke
  • abschwellende Nasensprays oder Nasentropfen
  • Inhalieren mit Kochsalzlösung oder ätherischen Ölen
  • nach Absprache mit Ihrem Arzt: freiverkäufliche Schmerzmittel

Behandlung einer schweren Nasennebenhöhlenentzündung

Bei einer schweren Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) müssen neben der Anwendung von Nasentropfen, Nasenspray, Inhalation und frei verkäuflichen Schmerzmitteln in seltenen Fällen rezeptpflichtige Medikamente, wie z.B. Antibiotika, verordnet werden.

Die Ursache Ihrer Beschwerden ist dann eine schwere bakterielle Infektion, die nicht mit einem Schnupfen oder einer Erkältung vergleichbar ist. Zusätzlich können Sie die oben beschriebenen Maßnahmen, nach Absprach mit Ihrem Arzt, durchführen, um die antibiotische Behandlung zu unterstützen.

Egal, ob Sie unter einer Erkältung, einem Schnupfen, einer Nebenhöhlenentzündung oder doch unter Zahnschmerzen leiden: Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung!

Zahnschmerzen bei Erkältung: Ursachen, Symptome & Behandlung
5 bei 1 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar