Der Zahnarzt zieht bei der Zahnextraktion einen Zahn aus Ihrem Mund

Zahnextraktion: Ablauf, Schmerzen & Tipps

Bei einer Zahnextraktion haben viele Patienten Angst vor Schmerzen. Diese sind aber häufig unbegründet. Erfahren Sie hier, wie das Ziehen eines Zahns verläuft, wann Schmerzen auftreten können und was Sie nach einer Extraktion unbedingt beachten sollten.

Wie ist der Zahn im Kiefer befestigt?

Zähne sind nicht fest mit dem Kieferknochen verwachsen. Zwischen Zahn und Kieferknochen befindet sich ein sehr kleiner Spalt. Dieser Spalt wird von Fasern überbrückt. Sie heißen Sharpey-Fasern und verbinden den Zahn mit dem Kieferknochen. Die Fläche der Wurzeloberfläche bestimmt, wie viele Fasern vorhanden sind.

Warum sind Frontzähne leichter zu entfernen?

Frontzähne haben nur eine Wurzel. Sie sind nicht so stark mit dem Knochen verbunden wie Backenzähne, die zwei oder drei Wurzeln haben. Deshalb ist die Extraktion eines Backenzahns schwieriger als die Extraktion eines Frontzahns.

Preis für meinen Zahnersatz berechnen

Gründe für eine Extraktion

Generell müssen Zähne entfernt werden, wenn sie unheilbar erkrankt sind. Dann spricht man von einem nicht erhaltungswürdigen Zahn.

Für die Zahnextraktion gibt es eindeutige Gründe (absolute Indikation) und Gründe, bei denen die Extraktion zwar empfohlen wird, aber nicht zwingend notwendig ist (relative Indikation).

Wann ist das Zahnziehen notwendig, wann ist es nur empfohlen?

Extraktion notwendigExtraktion empfohlen
bei stark gelockerten Zähnen mit Defekten in Knochen und Zahnfleischbei überzähligen Zähnen ohne Beschwerden
bei nicht heilenden Entzündungen unter der Wurzelspitze (apikale Parodontitis)bei zu wenig Platz für eine kieferorthopädische Behandlung
bei wiederkehrenden Entzündungen an Weisheitszähnen, die klassische „dicke Backe“bei starkem Zahnhartsubstanzverlust ohne Beschwerden
bei Frakturen der Zahnwurzel
bei ständigen Zahnschmerzen und Entzündungen an zerstörten Zähnen
bei gelockerten Zähnen, die schmerzen

Nach eingehender Untersuchung und der Anfertigung von Röntgenbildern kann Ihr behandelnder Zahnarzt einschätzen, welche Zähne gezogen werden müssen.

Risiken und Komplikationen der Zahnextraktion

Vor der Zahnentfernung sollten Sie als Patient genau wissen, welche Komplikationen und Risiken es gibt. Ihr Zahnarzt sollte Sie hierüber aufklären.

Bei einer Zahnextraktion gibt es spezielle und allgemeine Risiken und Komplikationen.

Allgemeine Risiken der Zahnextraktion

  • Schmerzen
  • Hämatome
  • Verletzung von Blutgefäßen
  • Schwellungen
  • Entzündungen
  • gestörte Wundheilung
  • trockene Alveole oder leere Alveole (der Blutpfropf in der Wunde ist verloren gegangen)
  • Nachblutungen (wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, klären Sie dies mit Ihrem Arzt ab)

Spezielle Risiken der Zahnextraktion

  • Eröffnung der Kieferhöhle (Mund-Antrum-Verbindung) im Oberkiefer. Die Kieferhöhle muss mit einer plastischen Deckung dicht verschlossen werden.
  • Schädigung des Unterkiefer-Nervs
  • Schädigung benachbarter Zähne

Eine Zahn-OP kann – wie jeder Eingriff – zu Komplikationen führen. Mögliche Komplikationen sind zum Beispiel:

  • die Fraktur einer Zahnwurzel. Wenn eine Wurzel abbricht, muss Ihr Zahnarzt sie möglicherweise etwas freilegen. Dann kann er sie besser entfernen.
  • Eine seltene Komplikation ist eine Ankylose. In diesem Fall ist der Zahn mit dem Knochen verwachsen und sehr schwer zu ziehen. In diesem Fall muss der Zahnarzt den Kieferknochen um die Zahnwurzel herum entfernen.
  • Unnormale Wurzelformationen, die die Extraktion erschweren. Backenzähne haben manchmal sehr krumme Wurzeln. Der Zahnarzt muss dann die Wurzelanteile des Backenzahns voneinander trennen. Dann kann er sie einzelnen lösen.
  • Dauert die Zahnextraktion länger, kann es zu einer Luxation (Ausrenkung) des Kiefergelenks kommen
  • Auch wenn der Patient unter Schmerzen leidet, kann dies den Eingriff für Arzt und Patient erschweren.

Wie ist der Ablauf der Zahnextraktion?

1. Schritt: Die Betäubung

Die Behandlung wird meistens in örtlicher Betäubung durchgeführt. Diese kann mit einer Leitungsanästhesie (Betäubung des kompletten Nervs) oder mit einer intraligamentären Anästhesie (Betäubung des Zahnhalteapparates des betroffenen Zahns) erfolgen. Manchmal werden beide Verfahren kombiniert eingesetzt, damit die Behandlung nicht weh tut.

2. Schritt: Das Lösen des Zahns

Wenn das umliegende Gewebe taub ist und keine Schmerzen mehr zu befürchten sind, wird zuerst das Zahnfleisch vom Zahn gelöst. Dann wird er mit einem Hebel leicht hin und her bewegt und so gelockert. Wenn er locker genug ist, greift der Behandler ihn mit einer speziellen Zange und bewegt ihn weiter.

Dadurch wird der Knochen gedehnt, bis sich der Zahn löst. Dann kann er einfach aus dem Mund entfernt werden. Sobald der gezogene Zahn aus dem Zahnfach herausgelöst wurde, wird er auf Vollständigkeit überprüft. Ist er vollständig, ist die Zahn-OP erfolgreich abgeschlossen.

3. Schritt: Das Reinigen der Wunde

Jetzt muss die Wunde nur noch gereinigt werden. Der Zahnarzt kratzt das Zahnfach mit einem scharfen Löffel aus und entfernt mögliches Entzündungsgewebe.

Besonderheiten bei der Zahnextraktion

Ein abgebrochener Zahn

Ein abgebrochener Zahn erschwert die Entfernung zwar, ist in den meisten Fällen aber kein Ausschlusskriterium.

Häufig kann er einfach mit einem kleinen Hebel gelöst werden. Falls das nicht klappt, gibt es spezielle Zangen, mit denen der Zahnarzt den Zahn greifen kann.

Bei Backenzähnen kommt es manchmal vor, dass die Zahnwurzeln noch voneinander getrennt werden müssen. Danach können die einzelnen Teile einfacher gelockert werden.

Funktioniert das auch nicht, muss der Zahnarzt den Knochen um den abgebrochenen Zahn entfernen und ihn so aus seinem Zahnfach lösen.

Was kostet eine Zahnextraktion?

Die medizinisch notwendige Zahnextraktion wird in Deutschland fast immer von der Krankenkasse übernommen. Richtig teuer wird es jedoch, wenn Sie den gezogenen Zahn ersetzen wollen. Für die Regelversorgung zahlt die GKV 50 % der Kosten, bei hochwertigem Zahnersatz wie Implantaten müssen Sie den Großteil selbst zahlen – oftmals mehrere Tausend Euro.

Preis für meinen Zahnersatz berechnen

Sonderfall: Extraktion eines Weisheitszahnes

Weisheitszähne sind die hintersten Backenzähne des Menschen. Sie müssen entfernt werden, wenn sie sich ständig entzünden und schmerzen.

Die Entfernung eines Weisheitszahnes ist häufig mit einem kleinen operativen Eingriff verbunden. Besonders wenn er das Zahnfleisch nicht durchbrochen hat und noch im Kieferknochen liegt.

Bei diesem Eingriff muss der Zahnarzt zunächst mit einem Zahnfleischschnitt den Kieferknochen freilegen. Dann bearbeitet er den Knochen, bis der Weisheitszahn freigelegt ist. Hat der Arzt genug Knochen entfernt, kann der Zahn gezogen werden. Zum Schluss wird das Loch im Zahnfleisch vernäht.

Die operative Zahnentfernung führt oft zu Hämatomen, mittleren bis starken Schmerzen und Schwellungen. Diese Folgen der Zahnextraktion sind nach circa einer Woche wieder verschwunden.

Tipps: Verhalten nach einer Zahnextraktion

Direkt nach der Entfernung des Zahns sollten Sie für 30 Minuten auf sterile Tupfer beißen. Der Druck stoppt die Blutung.

Die ersten 48 Stunden nach der Zahnentfernung sollten Sie auf keinen Fall:

  • Rauchen
  • Kaffee, Tee oder Alkohol trinken
  • Schwer körperlich arbeiten
  • Den Mund kräftig ausspülen, da sonst der für Ihre Wundheilung wichtige Blutpfropf im Zahnfach verloren geht.

Wenn Sie sich als Patient an diese Regeln halten, sollten Sie sich bald besser fühlen.

Schmerzen nach der Extraktion: Wann Sie zum Zahnarzt gehen sollten

Hinweis: Bitte nehmen Sie bei Schmerzen nicht zu viele Tabletten!

Leichte bis mittlere Schmerzen nach dem Eingriff der Zahnextraktion sind normal. Diese können Sie einfach mit Schmerzmitteln bekämpfen. Zusätzlich sollten Sie gut kühlen.

In seltenen Fällen ist der Schmerz so stark, dass Schmerzmittel nicht reichen. Schmerzt die Wunde zu sehr, kontaktieren Sie Ihren Zahnarzt oder suchen Sie den Notdienst auf.

Suchen Sie eine Zahnarztpraxis auf, wenn:

  • Schmerzmittel nicht mehr wirken
  • Schmerzen erneut nach mehr als einer Woche auftreten
  • Die Schmerzen nach einer Woche nicht abklingen
  • Schwellungen immer größer werden
  • Sich ein unangenehmer Geruch bemerkbar macht.

Starke Schmerzen können entstehen, wenn:

  • Sich die Wunde entzündet hat
  • Der Blutpfropf im Zahnfach verloren gegangen ist

In beiden Fällen sollten Sie die Wunde unbedingt in einer Zahnarztpraxis kontrollieren lassen.

Bei Entzündungen muss nach der Zahnentfernung häufig ein Antibiotikum verschrieben werden. Ist der Blutpfropf verloren gegangen, muss die Extraktionswunde erneut angefrischt werden, um einen neuen Pfropf zu erzeugen. Durch diese Behandlungen sollte der Schmerz gelindert werden.

Ihr dentolo-Team wünscht Ihnen eine gute Besserung!

Zahnextraktion: Ablauf, Schmerzen & Tipps
5 bei 5 Bewertungen

33 Gedanken zu “Zahnextraktion: Ablauf, Schmerzen & Tipps

  1. Hallo,
    mir wurde gestern unten ein Backenzahn gezogen.
    Der Zahn war beschädigt, er hatte eine große Füllung, welche sich gelockert hat.
    Leider ist dabei die innere Seitenwand abgebrochen.
    Also muß er raus. Das Problem beim ziehen war, er saß sehr fest. Nach teilen des Zahnes,
    konnte der eine Teil gezogen werden. Nur der andere Teil war zwar locker, ging aber nicht raus. Nach langen hin und her ist der Teil vom Zahn abgebrochen, sodas die eine Wurzel noch drin ist.
    Meine Frage ist, kann das Stück Wurzel drin bleiben, oder muß dies auch raus.
    Mit Schmerzen habe ich derzeit keine Probleme.

    Danke für ihre Antwort
    Mario

    • Hallo Mario,
      schön, dass du zur Zeit keine Schmerzen hast.
      Sprich doch bitte mit deinem Zahnarzt vor Ort über die weitere Vorgehensweise. Dein Zahnarzt kennt dich und deine Wurzel am besten.
      Viele Grüße, dein dentolo Team

  2. Hallo mir wurde am Dienstag einen Backenzahn gezogen, seit dem tut mir der Nachbarzahn auch weh.

    Ist das Normal ?
    Woe lange dauert den der allgemeine wundschmerz noch

    Mit freundlichen Grüßen

    Weiss veronika

    • Hallo Frau Weiß,
      Ihre Zähne sind nach der Extraktion etwas gestresst. Bitte sprechen Sie mit Ihrer Zahnarztpraxis über Ihre Schmerzen, hier kann man Ihnen direkt weiterhelfen.
      Gute Besserung,
      Ihr dentolo Team

  3. bekam im Oberkiefer eine Zahnextration nun ist mein Gaumen ganz wund und ringsum ,auch Zunge, ein weißer Belag , Wunde schmerzt noch sehr , es ist 7 Tage her, was tun ? ich spüle nun mit Salbeitee, kann nur mit Strohhalm Essen zu mir nehmen

    • Hallo Frau Hirsch,
      bitte wenden Sie sich mit Ihren Beschwerden direkt an Ihre Zahnarztpraxis.
      Dort kann man Ihnen am besten weiterhelfen und auch Ihr Zahnarzt kann noch einmal ein Blick auf die Wunde und in Ihren Mund werfen.
      Wir wünschen Ihnen eine gute und schnelle Besserung,
      Ihr dentolo Team

  4. Hallo ich hätte mal nh frage und zwar werden wir auch in 1 Woche 4 Zähne raus gezogen da ich nicht so viel platzt habe für die Zahnspangen meine Freundin meinte halt das es nicht weh tut deswegen wollte ich fragen ob es so sehr weh tut also ich hab echt Angst davor

    • Hallo Melina,
      Jeder Mensch hat ein unterschiedliches Schmerzempfinden.
      Ihr Zahnarzt wird aber darauf achten, dass Sie schmerzfrei durch die Behandlung kommen.
      Wir wünschen Ihnen für die Behandlung alles Gute,
      Viele Grüße, Ihr dentolo Team

  5. Hallo, mir wurde vor 2 Tagen ein unterer Backenzahn gezogen. Der Zahn ging nur sehr schwer raus und ist in viele Stücke gebrochen. Trotz intensiver Schmerzmittel (Novaminsulfon 500 mg) habe ich einen unerträglichen stechenden Dauerschmerz. Können Sie mir sagen, wann das aufhört? Der Wundschmerz ist auch kaum zu ertragen. Was bedeutet der Blutpfropf? Woran kann ich denn erkennen, dass das bei alles richtig funktioniert hat? An die o. g. Regeln habe ich mich gehalten. Danke für die Antwort. 🙋‍♀️

    • Hallo Frau Lier,
      hoffentlich geht es Ihnen mittlerweile besser.
      Bitte rufen Sie bei starken Schmerzen immer in Ihrer Zahnarztpraxis an. Hier kann man Ihnen am besten helfen und Ihnen evtl. andere Medikamente verschreiben.
      Aus der Ferne können wir leider nicht helfen.
      Der Blutpfropf ist ein Schutz für die entstandene Wunde und dient der Heilung. https://www.zahnarzt-dr-jochum.de/zahnentfernung.php hier können Sie nochmal etwas dazu lesen.
      Wir wünschen Ihnen eine gute und schnelle Genesung,
      Viele Grüße Ihr dentolo Team

  6. Hallo
    Bei mir ist es so das mein Zahn schon eine Wurzelbehandlung hatte aber dann hatte er Probleme gemacht die ganz Zeit und ich war schon deshalb mehrfach beim Notzahnarzt …
    Das letzte mal wo ich bei mein Zahnarzt (also vor ne Woche) war hatte er wieder ne Wurzelbehandlung und der Zahnarzt hat zu mir gesagt wenn er wieder irgendwelche Zicken macht muss der raus…

    Vor paar Stunden ist ab der Wurzel, die Hälfte Senkrecht abgebrochen und eigentlich will ich nicht das der entfernt wird sondern gerettet wird aber ich weiß halt nicht was ich machen soll…

    • Hallo Yasmin,
      Bitte sprechen Sie mir Ihrem Zahnarzt, ob der Zahn erhalten werden kann, Ärzte hören sehr genau, auf die Wünsche Ihrer Patienten – müssen aber auch manchmal Entscheidungen treffen um das Wohlbefinden des Patienten sicherzustellen. Wenn Ihr Zahn mehr Probleme macht als er nützlich ist, und Sie krank macht und Sie zu einem Notzahnarzt gehen müssen, dann ist das für Ihren Zahnarzt ein wichtiger Punkt in seiner Entscheidung für oder gegen den Erhalt des Zahnes.
      Eventuell sollten Sie sich aber auch einen Spezialisten für den Bereich Zahnerhalt suchen und von diesem eine Zweitmeinung einholen.

      Wir wünschen Ihnen alles Gute und eine für Sie gute Lösung.
      Ihr dentolo Team

  7. Hallo,
    Bei mir wurde vor 3 Wochen eine Wurzelbahandlung an einen Backenzahn durchgeführt.mein Zahnarzt hat mir 6 spritzen gesetzt um den Zahn taub zu bekommen. Drei Tage später musste mir der backenzahn daneben gezogen werden. Seid diesen Vorfall ist nun seid drei Wochen meine komplette linke Gesichtshälfte taub.
    Mein Zahnarzt meinte das es wieder weg geht.langsam mache ich mir Gedanken.
    Mfg.

    • Einen schönen guten Tag Herr Peters,
      wir würden Ihnen empfehlen diesbezüglich zu Ihrem Hausarzt zu gehen und einmal Ihre Bedenken anzusprechen.
      Viele Grüße und eine gute Besserung,
      Ihr dentolo Team

  8. Mir wurde am Donnerstag ein unterer backenzahn gezogen…er war mit dem Kiefer verwachsen und ich würde mit 2 Fäden genäht. Schmerzen halten sich in Grenzen. Doch seit heute hab ich das Gefühl als hätte ich Nadeln in der Wunde. Es sticht wie teufel…ist das normal???

    • Hallo Frau Busch,
      bitte rufen Sie in Ihrer Zahnarztpraxis an und klären Ihre Beschwerden ab. Es kann sein, dass Sie nochmal vorstellig werden müssen, aber Ihr Zahnarzt kann Ihnen da mehr zu sagen.
      Alles Gute und eine schnelle Besserung.
      Ihr dentolo Team

  9. Mit wurde am Freitag Nachmittag ein zahn aufgrund massiver Entzündung der vorletzte backenzahn entfernt , heute ist meine Backe stark geschwollen und der kieferknochen (nicht die wunde!!!) tut weh-ist das normal? Reicht es aus wenn ich morgen zum behandelnden Zahnarzt gehe?

    • Hallo Frau Beier,
      bei der Extraktion von Zähnen kann es im Kiefer zu Reaktionen kommen. Dazu gehört auch ein eventueller Bluterguss, der sich durch eine geschwollene Wange und evtl. schmerzhaften Druck bemerkbar macht.
      Bitte gehen Sie zu Ihrem Zahnarzt und lassen Sie es abklären. In Ihrer Zahnarzt-Praxis kann man Ihnen auf jeden Fall weiterhelfen, auch wie Sie sich jetzt verhalten sollen; Weiche Nahrung, Medikamente oder einfach Kühlen kann hilfreich sein.
      Gute Besserung,
      Ihr dentolo Team

  10. Vor 2 Wochen wurde ein Zahn im Unterkiefer gezogen. Der Wundschmerz ist erträglich. Ich kann aber den Mund immer noch nicht weit öffnen w. seitlichen Schmerzen zwischen Ober- und Unterkiefer. Ist das normal nach 2 Wochen?
    Danke im Voraus.

    • Antwort von einer dentolo Zahnärztin
      Hallo Frau Beck,
      Nach einer Zahnentfernung (im Unterkiefer) kann es sein, dass die Mundöffnung anschließend eingeschränkt ist. Das kann unterschiedliche Ursachen haben. Beispielsweise kann bei der Betäubung ein Blutgefäß verletzt worden sein, sodass ein Bluterguss entstanden ist, der die Beweglichkeit reduziert. Bei einem Bluterguss verschwindet das Problem nach wenigen Wochen.
      Ein anderer Grund könnte ein muskuläres Problem sein, durch das lange Mund-Aufhalten. In diesem Fall kann eine Physiotherapie helfen. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Problem noch einmal an Ihren Zahnarzt. Er kann Ihnen bei Bedarf auch eine Verordnung für die Physiotherapie ausstellen.
      Viele Grüße und eine gute Besserung,
      Ihre dentolo-Team Zahnärztin

  11. Habe vor 4 ein halb Tage eine Backenzahn gezogen bekommen wollte Mal fragen ab was ich wieder auf der Stelle essen darf da ich auf der anderen Seite nicht kauen kann wegen einer provisorische Füllung war auch zur Kontrolle mein Arzt sagte es sei alles Super .. habe leider vergessen zu fragen

    • Hallo Sammy,
      von Ihrem Zahnarzt sollten Sie einen Zettel zum Verhalten nach einer Operation erhalten haben.
      Ansonsten rufen Sie bitte in Ihrer Zahnarztpraxis an und fragen dort nach, was Sie in Ihrem Fall machen sollen.
      Weiche Kost ist zu empfehlen, Kartoffelbrei, Milchreis, Bananen und Suppen sollten eigentlich gut gehen.
      Wir wünschen Ihnen viel Freude an Ihrem neuen Lächeln und eine gute Besserung.
      Viele Grüße,
      Ihr dentolo Team

  12. Guten Tag, habe heute unten einen Zahn gezogen bekommen, nach dem die Spritze nachgelassen hat, habe ich wirklich, richtig heftige Schmerzen bekommen, habe innerhalb 2 Stunden 2 x 800 Ibu genommen, die können den Schmerz aber nicht beseitigen, nur das er grade so zu ertragen ist. Was kann ich tun oder nehmen, das dies aufhört, mir graust es schon vor der Nacht. An Essen ist nicht zu denken, ein paar Schluck Flüssigkeit gehen gerade so. mfg Susanne

    • Hallo Frau Kälber,
      wir hoffen Ihnen geht es heute besser. Bitte wenden Sie sich an Ihre Zahnarztpraxis und schildern Sie Ihre Schmerzen, es kann sein, dass Sie der Arzt noch einmal sehen möchte.
      Der Zahnarzt kann Ihnen ein anderes Schmerzmittel verschreiben, Sie sollten die empfohlene Höchstdosis eines Schmerzmedikamentes nicht überschreiten.
      Gute Besserung weiterhin,
      Ihr dentolo Team

  13. Hallo,
    Habe im Oberkiefer ein Vollprothese, zum Schluss gehalten nur noch über ein Telesko. Der Teleskopzahn brach im Januar ab.Versorgung erfolgte über einen Stift auf den die Teleskopkrone geklebt wurde. Leider hielt die Befestigung Stift und Krohne wegen der geringen Klebfläche nie lange. In 6 Monaten wurde 5 mal neu geklebt. Empfehlung des Zahnarztes die Wurfel mit dem Stift ziehen. Die Extraktion erfolgte am gestrigen Tag. Ich sollte 2 Stunden nicht essen, nicht rauchen.
    Die Vollprothe sollte ich dann sofort wieder tragen ??? !!!
    Habe die Prothese erst heute, 24 Stunden nach der Extation eingesetzt. Dann habe ich aber Schmerzen an der Stelle des gezogenen Zahnes.
    Auf dem Blutpfropf hat sich ein heller Belag gebildet. Habe die Prothese wieder herausgenommen.
    Dann habe ich keine Schmerzen, keine Schwellung.
    Frage: Soll ich die Prothese wirklich so früh tragen ?
    Ist es hilfreich mit Salbei Tee zu spülen?
    Bitte um Ihre Antwort.
    Danke.
    Mit freundlichen Grüßen
    Werner Pochert

    • Hallo Herr Pochert,

      Bitte wenden Sie sich mit Ihren Beschwerden schnell an Ihren Zahnarzt – allerdings ist es ratsam die Prothese vorerst nicht zu tragen, wenn Sie Ihnen Schmerzen bereitet.
      Wir hoffen es geht Ihnen bald besser,
      Ihr dentolo Team

    • Liebe Frau Hoffmann,
      bitte rufen Sie Ihre Zahnarztpraxis an, dort wird man Ihnen weiterhelfen können.
      Eventuell werden Sie noch einmal einbestellt.
      Gute Besserung,
      Ihr dentolo Team

  14. Hallo vor 4 Tagen wurde unten rechts vorletzte Backenzahn gezogen,ich kann kaum essen ,sobald ich Suppe esse tut es höllisch weh,akut leichten Schmerz!
    Wann hört das auf?

    • Hallo Tino,
      Schmerzen nach einer Zahnoperation sind erstmal normal. Es hat ein Eingriff in den Körper stattgefunden und eine Wunde ist entstanden. Essen nach einer Zahn-OP ist eine heikle Sache. Die Nahrung sollte nicht stark gewürzt sein und auch nicht zu heiß. Rufen Sie doch einfach mal in Ihrer Zahnarztpraxis an und erzählen Sie von Ihren Symptomen. Das Praxisteam wird Ihnen eine Empfehlung bzgl. des Essens aussprechen und Sie bei Bedarf nochmal in die Praxis einladen.
      Wir wünschen Ihnen eine schnelle Genesung,
      Ihr dentolo Team

  15. Vor 4 Wochen wurden rechts oben 2 Backenzähne gezogen. Habe immer noch Wundschmerzen – auch Ohrenschmerzen. Die Wunden sehen gut aus und ich spüle nach jedem Essen mit: Tebodont Vor dem Eingriff musste ich dem Blutverdünner Marcoumar absetzen. 1 Tag danach wieder genommen. Wie lange muss ich noch leiden?
    Mfg. Rudi Fuchs

    • Hallo Herr Fuchs,
      Wir geben hier keine akut medizinischen Ratschläge. Bitte wenden Sie sich an Ihre Zahnarztpraxis und lassen Sie Ihre Schmerzen abklären und die Wunde von Ihrem Zahnarzt untersuchen.

      Ihr dentolo-Team wünscht Ihnen eine gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar zu Rudi Fuchs Antworten abbrechen