Bleaching: Weiße Zähne

Bleaching: Weiße Zähne in nur einer Sitzung mit Zahnbleaching

Die optische Wirkung des Gesichts wird stark von der Farbe der Zähne bestimmt. Strahlend weiße Zähne wirken vital, jung und steigern das Selbstbewusstsein. Jedoch verschlechtert sich die natürliche Farbe der Zähne über die Jahre und die Zähne wirken gelb. Die Lösung: Ein Bleaching, mit dessen Hilfe Sie sich wieder über perfekte, weiße Zähne und ein strahlendes Lächeln freuen können. Erfahren Sie hier, wie die Behandlung bei einem Zahnbleaching verläuft, was die Vor- und Nachteile sowie Kosten sind. 

Was ist ein Bleaching?

Unter dem Bleaching oder dem Aufhellen von Zähnen versteht man entweder die Wiederherstellung oder die Aufhellung der natürlichen Zahnfarbe mithilfe von Bleichungsmitteln (z.B. Carbamid-Peroxid oder Wasserstoff-Peroxid) zur Beseitigung von Zahnverfärbungen.

Wann hilft ein Bleaching gegen Verfärbungen?

Wenn Farbpartikel in den Zahnschmelz geraten, lassen sich diese durch Zähneputzen und Zahnpflege nicht mehr beseitigen. Auch eine professionelle Zahnreinigung schlägt oft nicht mehr an.

Erfahren Sie hier, warum eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll ist >>

Das Zähnebleichen bietet dann die einzige Möglichkeit, die natürliche Farbe Ihrer Zähne zurückzuerlangen. Bestimmte Nahrungsmittel, wie z.B. Rotwein oder Kaffee, sind dabei besonders häufig verantwortlich für die unschönen Verfärbungen und Flecken auf dem Zahn. Außerdem kann die Einnahme gewisser eisen- und nitrathaltiger Medikamente zur Einlagerung von Farbpigmenten führen. Selbst wenn Sie kein Kaffee-Trinker sind oder nicht regelmäßig Medikamente einnehmen, können sich Ihre Zähne altersbedingt verdunkeln.

Tipp: Sie möchten optimal vorsorgen und in Zukunft hartnäckige Verfärbungen vermeiden? Die Zahnzusatzversicherung von dentolo faircare übernimmt mit dem Vorsorgeschutz 100 % Ihrer Kosten für professionelle Zahnreinigungen und hochwertige Kunststofffüllungen – für nur 9,90 € im Monat. Mehr erfahren >

Welche Bleaching-Methoden gibt es?

Es lassen sich grundsätzlich zwei Arten unterscheiden:

  • Das In-Office Bleaching
  • Das Home-Bleaching

In-Office Bleaching – Aufhellung in nur einer Sitzung

Bei dieser Methode wird das Zahnbleaching durch den Zahnarzt oder die Zahnarzthelferin in der Praxis durchgeführt. Bei einem In-Office Bleaching werden zunächst der gewünschte Aufhellungsgrad festgelegt und die Zähne gereinigt, bevor das Bleichungsmittel aufgetragen wird. Während der gesamten Zahnbleaching-Behandlung ist das Zahnfleisch durch ein Spanngummituch ausreichend geschützt. Die Dauer einer Behandlung beträgt eine bis zwei Stunden. In der Regel ist eine Sitzung ausreichend, jedoch sind bei besonders starken Verfärbungen bis zu 3 Bleaching Sitzungen notwendig. Das In-Office Bleaching ist deutlich effizienter als die Home-Bleaching Methode, weil das Bleichmittel in höherer Konzentration eingesetzt werden darf.

Home-Bleaching

Bei der Home-Bleaching Methode wird durch den Zahnarzt eine individuelle Schiene angefertigt. Diese nimmt der Patient mit nach Hause, trägt dort in regelmäßigen Intervallen ein “mildes” Bleichmittel auf und setzt die Schiene ein. Das Tages-Gel wird in der Regel 30 Minuten getragen, während die Schiene mit dem Nacht-Gel im Laufe der gesamten Nacht auf den Zähnen bleibt. Nach Ende der zwei- bis sechswöchigen Behandlung begutachtet der Zahnarzt das Ergebnis und die Zahnaufhellung kann bei Bedarf fortgesetzt werden.

Funktioniert die Aufhellung mit einem Zahnbleaching immer?

Nein, nicht immer können alle Zähne aufgehellt werden:

  • Bei Zahnfüllungen, Kronen oder Prothesen: Da nur natürliche Zahnhartsubstanz aufgehellt werden kann, behalten Zahnfüllungen oder Kronen und Prothesen ihre Farbgebung.
  • Bei abgestorbenen Zähnen: Auch bei abgestorbenen Zähnen führt das Bleichen der Zähne von außen nicht zum Erfolg. Diese müssen von innen heraus gebleicht werden.
  • Bei natürlichen Zähnen: Vereinzelt kann es dazu kommen, dass das Zahnbleaching selbst bei gesunden und natürlichen Zähnen nicht anschlägt.

Falls kein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht wird, besteht die Möglichkeit auf ein Veneer zurückzugreifen.

Was sind Vorteile und Nachteile sowie Risiken bei einem Bleaching?

Steigerung des Selbstwertgefühls durch Zahnbleaching

Das Bleaching, als eine schonende Methode gelbliche, verfärbte Zähne aufzuhellen, hilft dem Patienten, sein Selbstwertgefühl wiederherzustellen. Die Zähne eines Menschen sind eines der ersten Dinge, die man von seinem Gegenüber wahrnimmt. Sind diese verfärbt, hat das Auswirkungen auf das gesamte Auftreten. Die Aufhellung der Zähne kann einem Menschen seine Selbstsicherheit zurückgeben.

Haltbarkeit

Ein weiterer Vorteil eines Bleachings ist die lange Haltbarkeit. Das Zahnbleaching sorgt für ein herausragendes, ästhetisches Ergebnis bei Zahnverfärbungen und hat eine Haltbarkeit von bis zu vier Jahren. Sie sollten Ihre Zähne nicht öfter als zwei Mal pro Jahr bleichen lassen. Ansonsten ist eine Wiederholung ohne Risiko möglich.

Überempfindlichkeit der Zähne

Wenn Sie Ihre Zähne bleichen lassen, können kleinere Nebenwirkungen auftreten. Schmerzen während der Behandlung sind jedoch nicht üblich. Durch die Applikation des Bleichmittels kann es während, und für einige Zeit nach dem Zähnebleichen, zu einer Überempfindlichkeit der betroffenen Zähne in Verbindung mit Hitze und Kälte kommen. Diese verschwindet aber in der Regel nach einigen Tagen wieder.

Schädigt Bleichmittel das Zahnfleisch?

Die Peroxide, welche beim Bleaching verwendet werden, sind grundsätzlich zellschädigend, weshalb das Zahnfleisch zu jeder Zeit ausreichend geschützt werden muss. Bei der In-Office Variante ist dies jedoch in jedem Fall durch Zahnfleischabdeckungen gegeben. Bei der Home-Methode ist der Schutz durch eine passgenaue Schiene, welche nur die Zähne berührt, gewährleistet.

Ihr Zahnarzt sollte Sie unbedingt über mögliche Risiken aufklären und Sie ausreichend informieren, bevor Sie sich Ihre Zähne bleichen lassen. Die dentolo Zahnärzte sind durch höchste zahnmedizinische Standards ausgezeichnet und beraten Sie gerne bei Ihrem Wunsch einer Zahnaufhellung.

Was kostet ein Bleaching?

Da es sich um eine Verlangensleistung ohne medizinische Notwendigkeit handelt, ist sie nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse enthalten. Auch private Krankenversicherer tragen meist nicht die gesamte Bleachingbehandlung. Eine gute Zahnzusatzversicherung wird zumindest teilweise für das Bleaching aufkommen

Tipp: Sie möchten sich in Zukunft die hohen Kosten für ein Bleaching sparen? Sorgen Sie optimal vor mit dem Vorsorgeschutz von der Zahnzusatzversicherung dentolo faircare. Dort werden 100 % Ihrer Kosten für professionelle Zahnreinigungen und hochwertige Kunststofffüllungen erstattet.

Mehr über den Vorsorgeschutz von dentolo faircare erfahren

Des Weiteren werden die Kosten für ein Bleaching davon bestimmt, ob Sie sich für die Variante beim Zahnarzt (In-Office) entscheiden oder die Methode zu Hause bevorzugen.

Die Kosten für ein In-Office-Bleaching der vorderen Zahnreihe liegen je nach Zahnarzt und Region bei ca. 300-600 Euro pro Kiefer. Die Home-Variante ist dagegen ein wenig kostengünstiger und bewegt sich im Bereich von 200 bis 350 € für Schiene und Gel.

Die Preise für ein Zahnbleaching zu Hause sind zwar geringer, es wird aber auch mehr Mitarbeit und Zeit vom Patienten verlangt.

Bleaching: Weiße Zähne in nur einer Sitzung mit Zahnbleaching
4.7 bei 9 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar