Zähne Persönlichkeit

Zahnimplantat Schmerzen: Ist der Eingriff schmerzhaft?

Eine der großen Sorgen vieler Patienten: Die Schmerzen nach dem Setzen eines Zahnimplantats. Doch welche Beschwerden dürfen während und nach der OP auftreten? Und wie lange dauert es bis man wieder schmerzfrei ist? Oder sind Implantate dauerhaft schmerzhaft? Schaffen Sie sich hier einen überblick zum Thema „Zahnimplantat Schmerzen“.

Die Implantation – Schmerzen bei der OP?

Wenn eine Implantation ansteht, findet der Eingriff nach ausführlichen Beratungsgesprächen mit Ihrem behandelnden Arzt statt. Die Implantation erfolgt ambulant unter örtlicher Betäubung. In seltenen Fällen kann dieser operative Eingriff auch im sogenannten Dämmerschlaf oder sogar in Vollnarkose durchgeführt werden.

Hierbei sind keine Beschwerden zu erwarten, da der Operateur das Gebiet um den Knochen und das Zahnfleisch herum ausreichend betäubt. Somit kann die Vorbohrung und auch das Einbringen der künstlichen Zahnwurzel völlig schmerzfrei verlaufen.

Das Zahnimplantat ist frisch gesetzt – sind Schmerzen normal?

Ein im Kiefer eingebrachtes Implantat ist eine frische Wunde – und Wunden brauchen Zeit zur Heilung.

Leichte Zahnimplantat Schmerzen in den ersten Tagen nach der Implantation sind daher medizinisch betrachtet normal.

In der Regel kommt es nach schonender Einbringung des Implantats zur problemlosen Einheilung. Der Knochen und das Umgebungsgewebe verwachsen nach diesem chirurgischen Eingriff fest mit der künstlichen Zahnwurzel.

Ihr Zahnarzt wird Ihnen für die erste Zeit nach der Implantation Schmerzmedikamente geben, die Ihnen die Zeit so angenehm wie möglich machen.

Regelmäßiges kurzes Kühlen hilft dabei, Schwellungen um das neue Implantat herum aktiv zu minimieren.

Hinweis: Suchen Sie bitte Ihren Zahnarzt auf, wenn es trotz der beschriebenen Maßnahmen zu keiner Besserung oder zunehmenden Beschwerden kommt. Denn der Schmerz kann ein Symptom für ein anderes, tiefgreifenderes Problem sein. Eine einfache Schmerzbehandlung reicht dann nicht aus – es sollte nach der Ursache gesucht werden.

Unverbindlich den Preis für mein Zahnimplantat berechnen

Können vor Jahren gesetzte Implantate Schmerzen verursachen?

Auch vor langer Zeit gesetzte und bisher schmerzfreie Implantate können Schmerzen verursachen.

In diesem Fall sind Entzündungsprozesse die Ursache für neu aufgetretene Beschwerden am Implantat. Schlechte oder mangelnde Mundhygiene, Zahnfleischentzündungen sowie bakterielle Beläge an den Zähnen sind die Grundlage für eine Entzündung um den Implantatkörper herum.

Man spricht dann von einer Periimplantitis. Das ist vergleichbar mit einer Parodontitis am natürlichen Zahn. Dies kann zur Lockerung des Implantats führen. Heilt diese Entzündung nicht ab, kann es sogar sein, dass das Implantat wieder herausgenommen werden muss.

Wie äußern sich Schmerzen am Implantat?

„Dumpf ziehend“, „klopfend“ und „stark zunehmend bei Belastung“ sind typische Schmerz-Qualitäten bei Problemen der Einheilung des Zahnimplantats.

  • Schmerzreize an der Schleimhaut oberhalb des Zahnimplantats weisen auf eine einfache, oberflächliche Schleimhautentzündung hin.
  • Beschwerden direkt um den Implantatkörper herum (periimplantär) lassen oft auf größere Probleme schließen.
  • Bei Implantaten im Oberkiefer kann es sein, dass sich die Kieferhöhle durch die Nähe zum Implantatkörper entzündet hat. Dies macht sich besonders beim Vornüberbeugen bemerkbar, da bei dieser Bewegung ein starker Druck auf der Wangenregion entsteht.
  • Wurden die Implantate im Unterkiefer gesetzt, kann es zu Problemen durch die Nähe zu dort verlaufenden Nerven kommen. Die Beschwerden können dann in eine andere Gesichtsregion ausstrahlen und zu Taubheitsgefühlen führen. Das kann bedeuten, dass der Nerv bei der OP verletzt wurde. Bei diesen möglichen Komplikation sollten Sie umgehend Ihren Arzt aufsuchen.

Was unternimmt der Zahnarzt bei akuten Schmerzen am Implantat?

Werden Sie als Patient bei Ihrem Zahnarzt mit Beschwerden nach einem Eingriff vorstellig, ist zunächst eine ausführliche Untersuchung und Diagnostik wichtig.

Bei der Untersuchung wird der Zahnarzt oder Implantologe genau nach dem Schmerzbild fragen:

  • „Wo genau verspüren Sie Schmerzen?“
  • „Seit wann haben Sie Beschwerden?“
  • „Wie stark schmerzt es auf einer Skala von 1 bis 10?“
  • „Welche Art von Schmerzempfinden ist es?“

Bei starken Beschwerden wird neben der Schmerz-Anamnese und Untersuchung auch ein Röntgenbild angefertigt. So ist es möglich, die Implantat-Umgebung besser zu beurteilen:

  • Bei kleineren Problemen werden abhängig vom Zustand des Implantats lokale Maßnahmen durchgeführt: Das umliegende Gewebe wird gereinigt, anti-entzündliche Salben und desinfizierende Spülungen werden aufgetragen.
  • Fortgeschrittene Entzündungen erfordern eine tiefreichendere Reinigung der Implantatoberfläche. Auf diese Weise werden bakterielle Beläge entfernt. So kann sich der Zahnhalte-Apparat wieder an das Implantat-Material anlagern. In seltenen Fällen wird ein Antibiotikum eingesetzt, um die Bakterienlast zu reduzieren.
  • Bei gravierenden Lockerungen ist eine Entfernung des Zahnimplantats oft unumgänglich. Zum Beispiel wenn es beim Kauen oder sogar beim Sprechen stört. Außerdem ist eine Periimplantitis ein ernstzunehmendes Risiko: Starke Entzündungen und Bakterien greifen nicht nur den Kieferknochen an, sondern belasten den gesamten Körper.
Unser Tipp: Mit einer Zahnzusatzversicherung beugen Sie hohen Kosten beim Zahnarzt durch Zahnimplantate vor. Sie möchten wissen, wie viel eine Zahnzusatzversicherung monatlich kostet? Hier können Sie unverbindlich den Beitrag für Ihre Zahnzusatzversicherung berechnen.

Wie kann ich Zahnimplantat Schmerzen und Lockerungen vorbeugen?

Eine regelmäßige und intensive Mundhygiene ist das A und O. Tägliches Zähneputzen morgens und abends entfernt Beläge und Bakterien an den Zähnen und reinigt das Zahnfleisch. Infektionen durch einwandernde Bakterien am Zahnfleischrand des Zahnimplantats werden so verhindert.

Neben der gründlichen Mundpflege ist ein bis zwei Mal pro Jahr eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt zu empfehlen. Sie schaffen damit eine gute Basis für einen dauerhaft festen Biss mit der neuen, künstlichen Zahnwurzel.

Regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen sind wichtig, damit Ihr Arzt ein Problem früh erkennen kann. Dabei kann es nützlich sein, ab und zu ein Kontroll-Röntgenbild anzufertigen. So können Knochen um Implantatkörper besser beurteilt werden.

Fazit

Normalerweise treten während und nach der Implantation keine starken Schmerzen auf. Nach wenigen Tagen sollte die künstliche Wurzel beschwerdefrei sein – Knochen und Zahnfleisch verwachsen dann fest mit dem neuen Implantat.

Wichtig ist eine gute Pflege und regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt. In sehr seltenen Fällen kommt es zu einer Entzündung oder anderen Komplikationen. Wichtig ist dann, dass Sie das als Patient ernst nehmen und schnell Ihren Arzt aufsuchen. So wird die Ursache meist gefunden, und Sie verhindern unter Umständen eine Entfernung des Implantats.

7 Gedanken zu “Zahnimplantat Schmerzen: Ist der Eingriff schmerzhaft?

  1. Hallo, ich habe seid 1 Wochen Zahninmplatate mit Vollnakose bekommen für eine Stegprothese. Habe im Unterkiefer noch immer so einen pochenden Schmerz, ist das normal, vielleicht kann mir das wer beantworten, ich hab so Angst das da irgendwas entzündet ist. Danke LG Manuela

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Manuela, nach einer Implantation können auch nach einer Woche noch Schmerzen auftreten. Ihre Beschwerden sind nicht ungewöhnlich. Allerdings müssen diese abklingen. Sollten sie nicht besser werden, sollten Sie bitte den Zahnarzt um Rat bitten, der die Implantate gesetzt hat, damit er Ihnen ggfs. ein Medikament verschreiben kann. Viele Grüße und eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  2. Ich bin im Begriff mir in den gesamten Oberkiefer Implantaten einsetzen zu lassen. Zur Zeit habe ich eine herausnehmbare Prothese, mit der ich auch gut klar komme. Aber ich wollte gerne festsitzende Zähne, damit mir in der Arbeit nicht irgendwann die Zähne rausfallen wenn ich im Gespräch mit Kunden bin.
    Allerdings bekomme ich jetzt Angst vor den Eingriffen und frage mich, ob sich der Einsatz und die Schmerzen lohnen. Wie lange werden die Implantate halten. Ich habe entzündliche Zahnfleisch und bin mir nicht sicher,ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe.
    In Erwartung ihrer baldigen Antwort verbleibe ich
    Mit freundlichen Grüßen
    Gabriele Neumann

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Frau Neumann,

      es ist völlig normal, dass Sie sich vor dem Eingriff Sorgen machen. Ein festsitzender Zahnersatz erhöht deutlich die Lebensqualität und die meisten Patienten sind nach so einer Behandlung sehr glücklich, dass sie sich für die Behandlung entschieden haben. Die Haltbarkeit von Implantaten ist immer von der Pflege abhängig. Damit die Implantate am Besten ein Leben lang halten, sollten Sie die Implantate gründlich reinigen und mindestens zweimal im Jahr eine Zahnreinigung in Anspruch nehmen. Bei weiteren Bedenken, sollten Sie sich noch einmal mit Ihrem Zahnarzt besprechen. Er wird Ihnen bestimmt viele Sorgen nehmen können.

      Viele Grüße,
      Ihre dentolo Team-Zahnärztin

  3. Seit einem Jahr habe ich Schmerzen im Bereich des Ohres. Ich habe im Oberkiefer ein Implantate, dass im Röntgenbild normal aussieht auch das Ohr ist lt. Arzt i.O. Können die Beschwerden trotzdem vom Implantat kommen?

    • Hallo Frau Nickel,
      wir haben Ihre Anfrage an unsere Zahnärztin weitergeleitet. Wir melden uns hier, wenn wir eine Antwort haben.
      Viele Grüße,
      Ihr dentolo Team

    • Antwort einer dentolo Zahnärztin
      Hallo Frau Nickel,
      Schmerzen im Bereich des Ohres können generell vom Kiefer kommen. Es ist unwahrscheinlich, dass das Implantat selbst die Ursache für die Beschwerden ist. Allerdings kann es sein, dass der Zahnersatz auf dem Implantat dazu beiträgt. Wenn auf einer Krone beispielsweise mehr Kontakt ist, als auf den übrigen Zähnen, kann das zu Beschwerden im Kiefergelenk führen.
      Diese Beschwerden können allerdings auch auftreten, wenn die Krone optimal passt. Beschwerden im Kiefergelenk, welches in direkter Nähe zum Ohr liegt, können auch auftreten, wenn Sie unbemerkt mit den Zähnen knirschen. Eine Aufbiss-Schiene und Physiotherapie könnten Ihnen eventuell helfen.
      Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Ursachenforschung,
      Ihre dentolo Team Zahnärztin

Schreibe einen Kommentar