Zahnentzündung – Symptome, Ursache & Therapie

Zahnentzündung – Symptome, Ursache & Therapie

Bei der Zahnentzündung handelt es sich um eine Entzündung der Zähne, die auf Grund vieler verschiedener Ursachen entsteht. Betroffene Patienten bemerken das stumme Problem zunächst selten. Im Verlauf führt die Zahnentzündung häufig zu starken Schmerzen. Erfahren Sie hier alles Wichtige rund um die Zahnentzündung.

Wie entsteht eine Zahn(wurzel)-entzündung?

Die Entzündung eines Zahnes kann vielfältige Ursachen haben. Grund hierfür ist die Anatomie: Jeder Zahn besteht aus Schmelz, Zahnbein (Dentin) und dem Zahnmark. Dieses Mark enthält Nerven- und Gefäße, die in der Medizin auch als Pulpa bezeichnet werden. Diese Nervenhöhle kann erkranken, indem Bakterien meist von außen in das Innere einwandern.

Die häufigste Eintrittspforte für Bakterien im Mund bleibt die Karies. Ist ein Zahn zu lange mit Karies befallen, breiten sich Bakterien mit der Zeit weiter im Dentin aus. Das Dentin ist über kleine Kanälchen mit dem Mark verbunden, dessen Nerven- und Gefäßmark (Pulpa) im Verlauf ebenfalls erkrankt. Entlang des Marks steigen Bakterien schließlich bis zur Zahnwurzel hinab: Es kommt zu einer Wurzelentzündung. Diese wird auch als Zahnwurzelentzündung bezeichnet und muss beim Zahnarzt mit einer Wurzelbehandlung therapiert werden.

Neben der Karies gibt es noch weitere Krankheiten, die zu einer Zahnentzündung oder Wurzelentzündung führen:

Zahnschmerzen? Jetzt Beitrag berechnen & gegen hohe Kosten beim Zahnarzt absichern >

Wie erkennt man eine Zahnwurzelentzündung?

Eine Zahnentzündung verläuft zunächst stumm. Oft wird die Entzündung erst bemerkt, sobald sich die Bakterien vermehrt und bis zur Zahnwurzel gewandert sind. In der Zwischenzeit sind die Zähne eventuell sensibler als üblich – Kälte oder Wärme führen zu unangenehmen Beschwerden.

Mit der Ausbreitung der Karieskeime nehmen die Symptome zu. Die Zahnentzündung ist in der Wurzelspitze angekommen, die Bakterien breiten sich weiter im Körper aus und befallen zunächst umliegendes Gewebe sowie den Knochen. An diesem Punkt wird die Zahnwurzelentzündung meist an schlagartig einsetzenden heftigen und stechenden Schmerzen erkannt. Kälte- oder Wärmereize beim Essen und Trinken setzen dem entzündeten Zahn ebenfalls sehr unangenehm zu. Die Schmerzen am Zahn und Zahnfleisch werden dann unerträglich.

Erfolgt keine Wurzelbehandlung der Zahnwurzelentzündung breitet sich die Krankheit weiter aus. Da sich die Wurzelentzündung eine Möglichkeit sucht, um die Krankheit abzustoßen, bilden sich kleine Gänge mit Eiter.  Findet der Körper keine Möglichkeit die Krankheit über solche Gänge zu lindern, kann sich ein Abszess als Folge bilden. Ein Abszess ist eine massive Schwellung des Zahnfleischs und wird auch als „dicke Backe“ bezeichnet. Patienten mit Schwellungen sollten dringend einen Zahnarzt aufsuchen.

Wann sollte man mit einer Zahnentzündung zum Zahnarzt?

Eine Zahnwurzelentzündung, die zu einer Wurzelentzündung werden kann, muss schnellstmöglich von einem Zahnarzt behandelt werden.

Wie verläuft die Behandlung einer Zahnwurzelentzündung?

Zu Beginn können Schmerzmittel die Symptome unterdrücken, doch nach Ablauf der Wirkung setzt der Schmerz erneut ein. Zudem ist das dauerhafte Einnehmen von Schmerzmedikamenten keine Lösung: Es führt zur lebensgefährlichen Organschäden von Leber oder Nieren.

Der Behandler entscheidet je nach Grad der Beschwerden wie die Zahnwurzelentzündung behandelt wird. Ist der Zahn zu stark entzündet, entscheidet sich der Zahnarzt zuerst für eine Behandlung der Zahnwurzelentzündung mit Antibiotika. Antibiotika verringern die Entzündung im Gewebe und im Knochen rund um die Zahnwurzel, wodurch eine weniger schmerzhafte Behandlung der hochakuten Zahnwurzelentzündung möglich ist. Da die Ursache der Entzündung so jedoch nicht beseitigt wird, ist eine Wurzelbehandlung nötig.

Nur mit einer Wurzelbehandlung oder einer Entfernung des zu erkrankten Zahns kann eine Entzündung dauerhaft beseitigt werden – und nur mit einer abgeschlossenen Wurzelbehandlung bleiben Zahnschmerzen dauerhaft aus.

Was lindert die Zahnwurzelentzündung?

Hat sich eine „dicke Backe“ gebildet, benötigen Sie umgehend eine Therapie.

Im ersten Schritt spaltet der Zahnarzt die Schwellung mit einem minimalen Schnitt, sodass Eiter abfließen kann. Eine desinfizierende Spülung der Schwellung des Zahnfleischs folgt. Um die akute Wurzelentzündung zu lindern, öffnet der Arzt das Nerven- und Gefäßmark durch kurzes Bohren. Der Druck kann dann erfolgreich entweichen und der Schmerz lässt schlagartig nach. Anschließend wird ein Medikament mit einem Wirkstoff gegen die Entzündung eingelegt. Eine Wiedervorstellung zur Entfernung des Wirkstoffs und gegebenenfalls erneutem Legen ist am Folgetag nötig.

Wann geht die Zahnentzündung wieder weg?

Erst mit einer abgeschlossenen Wurzelkanalbehandlung oder der Entfernung von zu stark erkrankten Zähnen beim Zahnarzt lassen die Schmerzen dauerhaft nach.

Was passiert, wenn die Behandlung meiner Zahnwurzelentzündung abgebrochen wird?

Zähne, die nicht mehr mit Gefäßen und Nerven versorgt werden, sind Schwachstellen im Körper. Sie können den üblichen Kaukräften nicht mehr standhalten und brechen auf Dauer ab. Die verbleibenden Wurzelreste erleichtern Bakterien den Zugang in den Kiefer – ein erneutes Aufflammen kann die Folge sein.

Zusätzlich befallen dieselben Keime aus dem Mund- und Lieferbereich gerne Herz- und Herzklappen. Eine Entzündung des Herzens und des Herzbeutels zieht dauerhafte Probleme nach sich: Die Leistungsfähigkeit und die Herz-Schlagkraft nehmen ab, wodurch künstliche Herzklappen nötig werden.

Um schwerwiegenden Folgen einer Zahnentzündung sowie schmerzhaften Eingriffen vorzubeugen, sollten Sie zu Gunsten Ihrer Gesundheit regelmäßige Zahnarztkontrollen und professionelle Zahnreinigungen durchführen lassen.

Unser Tipp: 100% rückwirkende Kostenerstattung für zukünftige und bereits angeratene Behandlungen

Beim Zahnarzt kann es schnell teuer werden. Insbesondere, wenn Sie Zahnersatz benötigen. Eine Zahnzusatzversicherung schon Ihren Geldbeutel und übernimmt die Kosten für Zahnimplantat & Co.

Die Zahnzusatzversicherung dentolo ging 2021 erneut als einer der Testsieger der Stiftung Warentest hervor.

dentolo bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Bis zu 1.500 Euro AKUT-Soforthilfe (50% im ersten Jahr)
  • Ohne Wartezeit rückwirkend abgesichert (bis zu 6 Monate): Auch bei angeratenen oder laufenden Behandlungen und fehlenden Zähnen
  • Freie Zahnarztwahl

Jetzt Beitrag für Zahnversicherung berechnen >

Fragebogen zu Zahnschmerzen: Haben Sie Zahnschmerzen?

29 Gedanken zu “Zahnentzündung – Symptome, Ursache & Therapie

  1. Habe seit 2 Tagen (freitag) zahnschmerzen. Seit gestern ist auch die backe geschwollen. Die letzte Nacht war die Hölle 😣Überlege ob ich heute zum „notdienst“ gehen soll oder bis morgen warten soll da ich um. 13 uhr einen Termin bei meinem Zahnarzt habe.

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Steffi, mit einer geschwollenen Wange sollten Sie in jedem Fall zum Notdienst gehen. Die Schwellung spricht für eine eitrige Entzündung, die behandelt werden muss. Ohne Behandlung kann sich die Entzündung ausbreiten und zu einer Gefahr für Ihre Gesundheit und unter Umständen lebensbedrohlich werden. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  2. Guten Tag, darf ich Sie um eine kurze Antwort bitten? Muss ich klaglos hinnehmen, dass mir irgendwann alle Zähne gezogen werden müssen, die meisten Wurzeln seien entzündet, da lasse sich nichts machen? Ein weiteres Gespräch gab es nicht. Auf mein Bitten erhielt 7 Tag (2x tgl.) das Antibiotikum Amoksiklav 1g. Das reichte leider nicht aus und von einem weiteren riet man mir ab. Vielen Dank im Voraus. Mit freundlichem Gruss.

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Rita, leider kann ein Antibiotikum Entzündungen an den Zahnwurzeln nicht heilen. Ein Antibiotikum eliminiert nur kurzzeitig die Bakterien. Die bakterielle Besiedlung befindet sich aber auf der Zahnoberfläche und in den Wurzelkanälen von erkrankten Zähnen, wo das Antibiotikum nicht wirken kann. Nur die Beseitigung der Bakterien kann langfristig helfen. Wenn die bakterielle Besiedlung eine Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparates) verursacht hat, kann versucht werden, die Situation durch regelmäßige Reinigungen mehrmals im Jahr stabil zu halten. Entscheidend für Sie ist, welche Erkrankung vorliegt (Parodontitis oder eine Erkrankung der einzelnen Zähne) und wie weit diese Erkrankung fortgeschritten ist. Sollte die Erkrankung so weit fortgeschritten sein, dass sie nicht mehr beherrschbar ist, hilft oft nur noch die Entfernung der betroffenen Zähne. Ist die Erkrankung noch behandelbar, hilft oft der Rat eines spezialisierten Zahnarztes. Hier müssen Sie allerdings im Behandlungsfall mit privat anfallenden Kosten rechnen. Wir wünschen Ihnen alles Gute, Ihr dentolo-Team.

  3. Hallo,
    ich war gestern bei meiner Zahnärztin, da ich an einem wurzelbehandelten, überkronten Zahn bei Kälte und in Ruhe Schmerzen habe. Beim Röntgen stellte sich heraus, dass die Wurzelspitze entzündet ist. Die Zahnärztin riet mir zu einem Antibiotikum. Sollte dies die Entzündung nicht lindern, ist eine Wurzelkappung nötig, sagte sie. Da ich das schonmal hinter mir habe und ich damals auch nicht um die Wurzelkappung drumherum kam, frage ich mich, ob ich mich nicht gleich dafür entscheiden soll und auf das Antibiotikum verzichte. Meine Zahnärztin sagte, dass es Patienten gibt, die durch das Antibiotikum wieder 3-4 Jahre Ruhe an der Zahnwurzelspitze hatten. Meine Erfahrungen sind da leider bisher anders und ich habe damals auf das Antibiotikum mit diversen Nebenwirkungen reagiert. U.a. einem Harnwegsinfekt und dadurch einer erneuten Antibiotikaeinnahme bis zu Darmbeschwerden, so dass ich hinterher einen Darmaufbau machen musste. Irgendwie erscheint mir das ein Hinhalten und ich frage mich, ob eine entzündete Zahnwurzelspitze durch ein Antibiotikum wirklich dauerhaft wieder Ruhe gibt. Gibt es da von Ihrer Seite Erfahrungswerte? Eine weitere Frage wäre, was wird eigentlich langfristig aus einem wurzelbehandelten Zahn und einer gekappten Wurzel? Wie langlebig ist das der tote Zahn? Ich freue mich auf eine Einschätzung!

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Ikor, die Entzündung an der Wurzelspitze wird durch Bakterien hervorgerufen. Durch das Antibiotikum werden die Bakterien getötet. Fraglich ist, wo die Bakterien herkommen. Kommen sie aus dem wurzelbehandelte Zahn, wird die Entzündung wahrscheinlich irgendwann wieder auftreten. Wann das passiert, ist wahrscheinlich von der Menge der Bakterien und Ihrem Immunsystem abhängig. Bei der Kappung der Wurzelspitze wird der untere, mit Bakterien besiedelte Bereich der Zahnwurzel entfernt und verschlossen. Nach einem dichten Verschluss der Wurzelkanäle kann der Zahn noch viele Jahre gut funktionieren. Voraussetzung hierfür ist eine gute Mundhygiene. Außerdem ist eine Versorgung mit einer Krone in vielen Fällen ratsam.

      Bitte besprechen Sie die Prognose in Ihren Fall mit Ihrem Zahnarzt oder dem Chirurgen, der die Wurzelspitzenresektion durchführen kann.

      Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen, Ihr dentolo-Team.

  4. Hallo
    Habe am Zahnimplantat krone die nicht ganz bis ende sitzt…
    Habe öffter Schmerzen in disem Besrech und es wird immer schlimmer.
    Heute tut mich Hals und Arm weh.
    War schon mehrmals deshalb bei Zahnarzt der diese gemacht hat,ohne Erfolg.
    Muss man die Krone neuersätzen?
    Liebe Grüsse

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Kata, es ist sehr unwahrscheinlich, dass Ihre Beschwerden von der Krone kommen. Ihre Beschwerden klingen eher nach einer Entzündung. Bitte lassen Sie das Implantat bei Ihrem Zahnarzt überprüfen. Auch an Implantaten können Entzündungen entstehen und müssen behandelt werden. Wenn Sie sich unsicher sind, können Sie sich auch eine 2. Meinung bei einem anderen Zahnarzt einholen. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  5. Hallo liebes Team, habe seit gestern dicke Backe wegen einem gebrochenem Zahn.. habe auch schon einen Termin bei meinem Arzt am Montag .. habe gestern Antibiotika bekommen.. meine Wange ist jedoch heute morgen dicker als gestern.. wirkt das Antibiotikum später ? Muss heute die dritte Tablette einnehmen.. lieben Dank .. Semra

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Semra, Antibiotika wirken erst wenn eine bestimmte Wirkstoffmenge im Körper aufgenommen wurde. Wenn die Wange trotz Antibiotikum stärker anschwillt, suchen Sie bitte vor Montag einen Zahnarzt auf, damit sich die Entzündung nicht noch weiter ausbreiten kann. Das kann ernsthafte Folgen für Ihre allgemeine Gesundheit haben. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

      • Hallo Liebes Team,

        Ich hab heute einen Abzess am Zahn aufgeschnitten bekommen. Ist es normal das es immer noch etwas blutet?
        Ich habe eine tamponade verlegt bekommen die am Mittwoch gewechselt werden soll. Muss ich die so lange drinnen lassen und wieso wechseln?

        • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

          Hallo Tatjana, es ist normal, dass die Wunde nach der Eröffnung noch blutet. Die Tamponade soll die Wunde offen halten, damit Wundsekret abfließen kann und keine neue Schwellung entsteht. Die Tamponade wird bei Bedarf gewechselt, um zu kontrollieren, ob noch Wundsekret abfließt, oder ob sie weggelassen werden kann. Wir hoffen, wir konnten Ihre Frage beantworten, alles Gute, Ihr dentolo-Team.

      • Hallo liebe dentolo,

        Ich habe seit 3 Tagen Schwellung in der rechten Wange. Ich am ersten Tag der Beschwerden beim Zahnarzt. Er hat Antibiotikum mit Ibuprofen verschrieben. Aber mit der Zeit nimmt die Schwellung deutlich zu. Zahnarzt sagte, dass er Wurzel retten möchte. Wenn es nicht klappt, dann entfernen den Zahn. Meine Frage, wie lange muss ich solcher Schwellung leben? Ich habe nächste Termin in 3 Tage.
        Vielen Dank

        • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

          Lieber Patient, bitte lassen Sie die Schwellung noch einmal von Ihrem Zahnarzt beurteilen. Mit der Einnahme des Antibiotikum sollte die Schwellung nicht mehr deutlich zunehmen, sondern eher kleiner werden. Wird sie größer, muss die Schwellung durch den Zahnarzt eröffnet werden, damit sie nicht noch größer wird. Die Ausbreitung der Entzündung kann schwerwiegende Folgen für Ihre allgemeine Gesundheit haben und im schlimmsten Fall lebensbedrohlich werden. Suchen Sie bitte Ihren Zahnarzt auf, damit er beurteilen kann, welche Behandlung erfolgen muss. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, ihr dentolo-Team.

  6. Hallo lieber dentolo Team. Ich habe seit 3 Tagen eine dicke backe und seit 2 Tagen nehme ich Antibiotika aber die dicke backe ist immer noch da?? Wirken die Tabletten bei mir nicht oder muss ich noch bissen warten??

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Susi,

      Antibiotika wirken meistens ab dem 3. Tag optimal. Solange die Wange nicht weiter anschwillt, sollten Sie noch etwas Geduld haben. Wahrscheinlich klingt die Schwellung in den nächsten Tagen ab. Sollte die Schwellung aber größer werden, sollten Sie bitte umgehend Ihren Zahnarzt aufsuchen.

      Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  7. hallo ich hab seit sieben tagen eine dicke backe die extrem angeschwollen ist und ich könnte auch nicht wirklich schlafen mein backenzahn hat ein riesen loch und dadurch spüre ich den schmerz was mitlerweile unterträglich ist ich bin leider zurzeit nicht versichert ich warte auf das amt wüsste jemand was ich tun könnte um den schmerzen zu entkommen essen geht nicht wirklich aber wirklich schlimm ist es in nacht wen ich liege deswegen stehe ich nach 10 min auf weil es einfach nicht mehr auszuhalten ist ich hab das loch mit der watte von ohr stäbchen gemacht damit nix mehr da rein kommt aber es tut einfach so weh

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Herly, bitte gehen Sie zum Zahnarzt. Selbst wenn Sie nicht versichert sind, muss der Zahn behandelt werden. Schwellungen können sich ausbreiten und im schlimmsten Fall lebensbedrohliche Folgen haben. Im aller schlimmsten Fall müssen Sie die Behandlung bezahlen. Allerdings ist diese Behandlung und Ihre Gesundheit jeden Cent wert. Häufig ist es auch so, dass eine rückwirkende Versicherung erfolgt, sobald beim Amt alles geklärt ist. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

      • Hallo dentolo Team ich hatte ein Loch im Zahn war am Montag beim zahnarzt er hat es sauber gemacht und auch geschlossen jetzt hab ich aber noch immer Schmerzen in dem Zahn und das geht bis zum Kiefer runter was könnte das sein vielleicht eine Entzündung oder ein Nerv offen

        • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

          Hallo Diana, Beschwerden kurz nach der Behandlung sind weitestgehend normal. Diese sollten sich in den nächsten Tagen bessern. Tritt keine Besserung ein, sollten Sie noch einmal Ihren Zahnarzt aufsuchen. Es kann sein, dass der Nerv des Zahnes entzündet ist. Diese Entzündung kann Ihr Zahnarzt behandeln.

          Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  8. Ich habe heute beim Backenzahn eine Wurzelbehandlung bekommen.
    Jetzt ist zuhause meine Backe ganz dick aufgeschwollen.
    Ich nehme wie von Zahnarzt verordnetAntibiotika und habe innerhalb von ein paar Stunden 3 Schmerztabletten eingenommen.Es tut trotzdem unaufhörlich weh und pocht .
    Was raten sie mir soll ich den Zahn besser ziehen lassen…diese Schmerzen sind wirklich schlimm. Lg Evelin

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Evelin, bitte gehen Sie noch einmal zum Zahnarzt. Per Ferndiagnose ist es sehr schwer eine Prognose auszusprechen. Die Komplikation, die Sie beschreiben, ist wahrscheinlich eine Entzündung, die sich im Kieferknochen gebildet hat. Diese kann wieder ausheilen, muss aber behandelt werden. Wenn der Zahn nicht zu beschädigt ist, kann er unter Umständen in Ihrem Mund bleiben. Wenn Sie ganz sicher gehen möchten, können Sie sich auch Rat bei einem Zahnarzt suchen, der auf Wurzelbehandlungen spezialisiert ist (Endodontologe). Viele Grüße und eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  9. Hallo,

    ich war gestern wegen beschwerden am Zahn beim Zahnarzt.
    Hier wurde der Klopftest und Kältetest gemacht (ohne weitere Probleme).
    Danach wurde nocheinmal geröntgt – hier kam nur die Aussage, dass es kein Karies ist, ein Zahn schon eine recht große Füllung hat, sie es zwar nicht glauben aber vielleicht die Wurzel etwas haben könnte.
    Wie kann man so eine Aussage auffassen?
    Der schmerz ist nicht dauerhaft und auch eher leicht und ist auch nicht das typische Pochen, sondern eher ein ziehen…

    Vielen Dank für die Hilfe.

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Franziska, wenn ein Zahn eine tiefe Füllung hat, verträgt der Zahnnerv der großen Zahnhartsubstanzverlust manchmal nicht. Dann entzündet er sich oder er stirbt langsam ab. Beides kann man auf einem Röntgenbild nicht sehen. In diesem Fall hat man nur die Möglichkeit abzuwarten, ob sich die Schmerzen verschlimmern oder wieder verschwinden, oder man leitet auf Verdacht eine Wurzelbehandlung ein. In Ihrem Fall scheint es, als ob Ihr Zahnarzt lieber noch abwarten möchte, ob sich der Zahn erholt, da Klopf- und Kältetest unauffällig waren. Sollten sich die Beschwerden verändern, sollten Sie sich noch einmal bei Ihrem Zahnarzt vorstellen. Viele Grüße, Ihr dentolo-Team.

  10. Ich hab seit Freitag beschwerden und hatte Montag diese Woche eine Wurzelbehandlung.
    Allerdings hatte sich schon vorher eine dicke schwellung in der Nähe von dem Zahn der gereizt war.
    Ich habe nur in der Schwellung schmerzen und habe sorge dass es ein abszess ist. Ich hab dies meinem Zahnarzt erzählt aber er hat das jedesmal ignoriert und meinte es läge am zahn.
    Mir wurden jetzt antibiotika verschrieben aber die scheinen genauso wenig zu bringen. Er hat meinen zahn jetzt halt aufgebohrt damit „der eiter dort abfließen kann“ aber es scheint halt nichts zu bringen.
    Mir geht es absolut schlecht ich fühl mich schwach und die schwellung pulsiert.
    Hat mein zahnarzt falsch gehandelt oder reagiere ich über? Ich hab seit freitag schmerzen und ohne schmerztabletten geht es mir absolut schlecht. Ich weiss nicht wir ich samstag wieder mit der arbeit anfangen soll.

    • Antwort einer dentolo-Zahnärztin

      Hallo Leon, bitte gehen Sie noch einmal zu Ihrem Zahnarzt oder zu einem Kollegen. Im Normalfall wirken Antibiotika bei einer leichten Schwellung in Kombination mit einer Wurzelbehandlung und spätestens nach 3 Tagen sollte es Ihnen besser gehen. Ist das nicht der Fall, muss eine erneute Behandlung erfolgen. Wirken die Antibiotika nicht, kann sich tatsächlich ein Abszess bilden. Ein Abszess geht häufig mit einem schlechten Allgemeinzustand und Fieber einher. So ein Abszess muss behandelt werden. Sie reagieren also nicht über. Aus diesem Grund sollten Sie Ihren Zahn und die Schwellung auf jeden Fall noch einmal kontrollieren lassen. Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung, Ihr dentolo-Team.

  11. Hallo Michaela

    sehr spät aber doch. Ich habe hatte die selben Symptome. Ich Denke da ist der Nerv beleidigt. Der Zieht sich über die Backenzähne und auch Richtung Zungenwurzel und Hals Nacken habe ich Symptome. Da eine starke Entzündung im Zahn war wurde eine Wurzelbehandlung gemacht um ihn noch zu retten. Nach sehr starken Schmerzen jetzt endlich mehr Ruhe. Die Nerven sind alle miteinander verwoben vorallem wenn man eine Schwachstelle im Kieferbereich hat strahlen die Schmerzen stärker. Alles LIebe

  12. Hallo vor 2 Wochen wuerde mir ein Zahn gezogen, wegen einer wurzelentzuendung. Nun danach bekam ich eine dicke backe, und sehr starke Schmerzen im Zahn daneben. Ich kann nichts essen sobald ich gegen zahn komme Schrei ich vor Schmerzen. Ich kann. Nicht mehr… Haben wir vllt den falschen zahn gezogen? Es ist im Mund eine Ader geschwollen, es zieht vom Ohr ueber den Kiefer in den Hals ich werd noch irre.. Was bitte kann das sein!

    • Hallo Michaela,

      wir können nachvollziehen, dass die Situation sehr belastend ist. Allerdings können wir bei gesundheitlichen Beschwerden keine Ferndiagnose stellen. Wir raten Ihnen, Ihren Zahnarzt aufzusuchen. Ein guter Zahnarzt wird Sie ausführlich untersuchen und den Grund für Ihre Schmerzen finden.

      Wenn Sie eine unabhängige Beratung wünschen, legen wir Ihnen die Unabhängige Patientenberatung Deutschland ans Herz, die Sie kostenlos telefonisch berät unter 0800 011 77 22. Mehr Infos unter https://www.patientenberatung.de/de

      Wir wünschen gute Besserung!

      Ihr dentolo-Team

Schreibe einen Kommentar