Wer seinen Zahnersatz sofort bekommen will, muss einiges beachten

Zahnzusatzversicherung wechseln oder kündigen: Was Sie beachten sollten

Spielen Sie mit dem Gedanken, Ihre Zahnzusatzversicherung zu wechseln oder zu kündigen? Zahnzusatzversicherungen sollen Sie im Schadensfall gegen hohe Zahnarztkosten absichern. Doch wie bei jeder Versicherung können sich die Beträge erhöhen oder die Konditionen ändern. Manchmal hält eine Zahnzusatzversicherung auch nicht, was Sie sich von ihr versprochen haben, weil Sie das Kleingedruckte nur überflogen haben. Doch wann ist ein Wechsel sinnvoll und worauf sollten Sie bei einem neuen Abschluss achten? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Sie möchten Ihren dentolo Zahnschutz kündigen oder widerrufen? Erfahren Sie hier, welche Bedingungen gelten und welches Formular Sie nutzen können.

Diese Gründe sprechen für einen Wechsel der Zahnzusatzversicherung

Für einen Wechsel der Zahnzusatzversicherung gibt es vielfältige Gründe.

Sie möchten Kosten sparen

Häufig möchte man Kosten sparen oder die Versicherung hat die Beiträge erhöht. In diesem Fall sollten Sie genau abwägen, ob es eine Versicherung mit guten Konditionen zu einem günstigeren Preis gibt.

Wenn Sie Ihre Versicherung nur kündigen und nicht wechseln möchten, sollten Sie sich vor Augen führen, warum eine Zahnzusatzversicherung wichtig und sinnvoll ist:

Erfahren Sie hier, wann eine Zahnzusatzversicherung außerdem sinnvoll ist.

Der Tarif passt nicht zu Ihnen

Ein weiterer Grund für einen Wechsel ist ein nicht geeigneter Tarif. Wenn Sie bei Ihrer Zahnzusatzversicherung bemerkt haben, dass Sie bessere Leistungen benötigen, als in Ihrem Versicherungs-Tarif enthalten sind, ist das ein guter Grund für einen Wechsel.

Unser Tipp: Die Zahnzusatzversicherung von dentolo bietet erstklassige Leistungen mit einer Kostenübernahme von bis zu 100%. Dabei setzt dentolo auf einen TESTSIEGER-Tarif von Stiftung Warentest, der im Jahr 2020 mit der Bestnote „SEHR GUT“ (0,5) bewertet wurde. 

Jetzt Beitrag für dentolo berechnen >

Vor dem Wechsel sollten Sie einiges beachten (s.u.) und die Kündigungs-Modalitäten Ihres jetzigen Anbieters überprüfen.

Die Inanspruchnahme der Leistungen ist sehr kompliziert

Leider ist eine komplizierte Abwicklung bei Inanspruchnahme der Versicherungsleistung eine häufige Ursache für einen Versicherungswechsel. Sollten Sie, abgesehen von der Abwicklung, zufrieden mit Ihrer Zahnzusatzversicherung sein, sollten Sie die Problematik vor einem Wechsel ansprechen. Verbessert sich die Situation nicht, kann sich ein Versicherungs-Wechsel lohnen.

Was sollten Sie vor dem Wechsel beachten?

Vor einem Versicherungswechsel sollten Sie sich ein bisschen Zeit nehmen und einige Dinge überprüfen.

Achten Sie auf den Zustand Ihrer Zähne

Mit einem guten Zustand Ihrer Zähne können Sie unbesorgt über einen Versicherungswechsel nachdenken. Auch vorhandener, intakter Zahnersatz ist bei einem Neuabschluss unproblematisch. Wenn also keine Zahnbehandlungen geplant sind, können Sie die Gesundheitsfragen der neuen Zahnzusatzversicherung leicht bestehen. Trotzdem sollten Sie darauf achten, ob eine Wartezeit bei dem neuen Versicherer entsteht und ob Sie in dieser Zeit selbst für unvorhersehbare Behandlungen (z.B. Unfälle) aufkommen müssen.

Wenn bereits Behandlungen geplant sind, ist es manchmal ratsam, diese vor Abschluss einer neuen Zahnzusatzversicherung durchführen zu lassen. Auch fehlende Zähne werden bei normalen Tarifen häufig nicht mit versichert. Alternativ gibt es Versicherungen ohne Gesundheitsfragen und ohne Wartezeit, die fehlende Zähne mitversichern und auch die Kosten geplanter Behandlungen übernehmen. Trotzdem sollten Sie den Versicherer vorab über die geplanten Behandlungen informieren, damit Sie sicher sein können, dass diese von der neuen Zahnzusatzversicherung bezahlt werden.

Prüfen Sie die neue Versicherung ausreichend

Wie schon beschrieben, kann es beim Abschluss eines neuen Vertrages zu einer erneuten Gesundheitsprüfung kommen. Diese sollten Sie wahrheitsgemäß beantworten.

Außerdem beinhalten viele private Zahnzusatzversicherungen Summenstaffeln oder Summenbegrenzungen. Deshalb sollten Sie unbedingt mehrere Tarife vergleichen. Manche Versicherer bieten Wechselkonditionen für Patienten mit einer Vorversicherung an. Bitte fragen Sie nach! 

Das wichtigste Detail beim Tarifwechsel sind die enthaltenen Leistungen. Wenn Sie Ihre Zahnzusatzversicherung wechseln, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass die Leistungen zu Ihrem individuellen Bedarf passen.

Was bei einer Kündigung wichtig ist

Beachten Sie die Kündigungsfrist Ihres alten Tarifs

Sie sollten Ihre bestehende Zahnzusatzversicherung erst dann kündigen, wenn sie eine geeignete Alternative gefunden haben. Vor der Kündigung müssen Sie unbedingt die Kündigungsfrist Ihrer alten Zusatzversicherung überprüfen. Viele Verträge haben eine Vertragslaufzeit von einem oder zwei Jahren. Erst zum Ende dieser Zeit ist eine Kündigung möglich.

Normalerweise muss eine ordentliche Kündigung mindestens drei Monate vor Ende der Vertragslaufzeit, bzw. des Versicherungsjahres erfolgen.

Bei einer Beitragserhöhung gibt es zusätzlich die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung. Nachdem Sie die Information über die Beitragsanpassung erhalten haben, haben Sie vier Wochen Zeit, um Ihren Vertrag zu kündigen. 

Kündigen Sie den Vertrag schriftlich per Einschreiben

Der sicherste Weg für die Vertragskündigung ist schriftlich. Das Schreiben sollte per Einschreiben mit Rückschein an die Versicherungsgesellschaft geschickt werden. So haben Sie anschließend eine Eingangsbestätigung mit dem entsprechenden Zeitpunkt für Ihre Unterlagen.

Prüfen Sie Ihren Tarif auf eine Altersrückstellung

Zusätzlich sollten Sie beachten, dass bei einem Vertragswechsel etwaige Altersrückstellungen verloren gehen. Bitte prüfen Sie Ihren alten Tarif auf eine Altersrückstellung. Diese ist bei den meisten Zahnzusatzversicherungen jedoch nicht Vertragsbestandteil.

Achten Sie auf einen lückenlosen Übergang

Eine neue Zahnzusatzversicherung sollte unmittelbar an die alte anknüpfen. Deshalb sollte vorab klar sein, dass der neue Anbieter Sie als Kunden versichern wird (Gesundheitsfragen). Im Zweifel sollten Sie hier auch Wartezeiten und Leistungsbegrenzungen beachten und ggfs. in der Übergangszeit bei Ihrem neuen und alten Versicherer versichert sein, damit Sie bei unvorhergesehenen Behandlungen abgesichert sind.

Der optimale Ablauf für einen Versicherungswechsel

Der optimale Ablauf für einen Versicherungswechsel beginnt immer mit der Entscheidungsfindung. Wenn Sie beschlossen haben, die Zahnzusatzversicherung zu wechseln, sollten Sie sich Zeit nehmen und mehrere Angebote sowie neue Anbieter vergleichen und genau prüfen, ob alle wichtigen Leistungen im neuen Tarif enthalten sind

Anschließend müssen Sie die Kündigungskonditionen der alten Zusatzversicherung prüfen und Kündigung und Neu-Abschluss aufeinander abstimmen. Sollten Leistungsstaffeln und Wartezeiten im neuen Tarif enthalten sein, kann es sich lohnen, für die Übergangszeit zwei Zusatzversicherungen zu haben, um im Schadensfall abgesichert zu sein. Anschließend können Sie die alte Zahnzusatzversicherung zum geeigneten Zeitpunkt kündigen.

Zahnschutz von dentolo: Testsieger 2020 Stiftung Warentest 

Mit der Zahnzusatzversicherung von dentolo sind Sie nicht nur Sie langfristig mit einer Kostenübernahme von bis zu 90% geschützt – dentolo setzt dabei auch auf einen TESTSIEGER-Tarif von Stiftung Warentest, der im Jahr 2020 mit der Bestnote „SEHR GUT“ (0,5) bewertet wurde. 

Ihre Vorteile mit dentolo auf einen Blick:

  • Bis zu 90% Kostenübernahme Ihrer Zahnarztrechnung
  • Ohne Wartezeit und mit sofortiger Leistung
  • Kein Risiko: monatlich kündbar

Jetzt Beitrag berechnen >

1 Gedanke zu “Zahnzusatzversicherung wechseln oder kündigen: Was Sie beachten sollten

  1. „Innerhalb der Mindestvertragslaufzeit können Sie den Vertragsteil für die versicherte Person ebenfalls ohne Einhaltung einer Frist zum Ende des laufenden Monats kündigen, sofern Sie für die versicherte Person bis zum Kündigungszeitpunkt keine Leistungen in Anspruch genommen haben.“

    Was bedeutet das ? Ich bin doch die versicherte Person oder nicht?

Schreibe einen Kommentar