Veneers & Lumineers Kosten werden von der KK nicht übernommen

Veneers: Die Lösung bei verfärbten und schiefen Frontzähnen

Verfärbte und beschädigte Zähne sind unschön. Die Lösung: Veneers. Diese hauchdünnen Keramikschalen werden auf Ihre Zähne geklebt und bringen sie wieder zum Strahlen – ein unbeschwertes, ästhetisches Lächeln ist endlich wieder möglich. Erfahren Sie hier, wie die Verblendschalen angewandt werden und informieren Sie sich über Vor- und Nachteile sowie Risiken.

Was sind Veneers?

Veneers sind hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, die beim Zahnarzt mithilfe eines Spezial-Klebers auf den Zähnen befestigt werden. Sie sind ein sehr beliebtes Verfahren der ästhetischen Zahnmedizin. Bei Verfärbungen können Veneers eine Alternative zum Bleaching sein, denn sie lassen Ihre Zähne weiß, lückenlos und ebenmäßig wirken. Erfahren Sie hier, wie viel Veneers kosten und welche Kosten von den Krankenkassen übernommen werden.

Preis für Veneers berechnen

Tipp: Sie möchten in Zukunft optimal vorsorgen und unschöne Verfärbungen vermeiden? Die Zahnzusatzversicherung dentolo faircare übernimmt mit dem Vorsorgeschutz 100 % Ihrer Kosten für professionelle Zahnreinigungen und hochwertige Kunststofffüllungen – für nur 9,90 € im Monat. Hier mehr erfahren >

Die verschiedenen Optionen für Ihr schönes Lächeln

Konventionelle Veneers

Bei dieser Variante wird auf der entsprechenden Seite der Zähne eine schmale Schicht (0,3 – 1mm) abgetragen, um Platz für die Keramik zu schaffen. Dieses Beschleifen kann zu Zahnschmerzen führen. Konventionelle Schalen werden an die Form der Zähne und die gewünschte Zahnfarbe des Patienten angepasst und halten in der Regel 5-10 Jahre. Spätestens nach 10-15 Jahren wird ein Austausch nötig.

Non-Prep-Veneers und LumineersTM

Bei sogenannten Non-Prep-Veneers, die teilweise nur noch eine Schichtdicke von 0,2 mm aufweisen, ist ein Beschleifen der Zähne nicht mehr notwendig und das Risiko einer Beschädigung des Nervs im Zahn besteht nicht.  Sie sind schonend, allerdings halten sie deutlich kürzer als konventionelle Schalen.

LumineersTM zählen zu den Non-Prep-Keramikschalen. Sie haben eine hohe Bekanntheit, die sich hauptsächlich durch massives Marketing erklären lässt.

Lumineers und andere Non-Prep-Veneers eignen sich für kurzfristige Zwecke, weil sie sich fast rückstandslos entfernen lassen. Allerdings sind sie äußerst dünn, weshalb stark verfärbte oder schiefe Zähne womöglich nicht zufriedenstellend abgedeckt werden.

Veeners-to-Go / Sofort-Veneers

Sofortveneers werden in einer einzigen Sitzung befestigt. Sie werden nicht im Dentallabor hergestellt, sondern sind bereits vorgefertigte Verblendschalen aus Keramik in verschiedenen Formen und Größen, die direkt aufgeklebt werden.

Neben der kurzen Behandlungdauer sind sie auch günstiger und könnten eine Möglichkeit sein, Veneers Kosten gering zu halten.

Sie sind aber nicht individuell angefertigt und somit nicht bei allen Patienten sinnvoll.

Für wen sind Veneers geeignet?

Sie eignen sich für Patienten, die ihre Schneidezähne aufhellen oder Zahnfehlstellungen korrigieren wollen.

Veneers sind geeignet bei:

  • verfärbten Zähnen
  • Zahnschmelzdefekten
  • geringen Fehlstellungen
  • kleinen Zahnlücken oder Absplitterungen
  • unregelmäßigen Zahnoberflächen

Veneers sind nicht geeignet bei:

  • Zähneknirschen
  • Nägelkauen
  • Kampfsport oder Ballsportarten, bei denen die Gefahr von Zahnverletzungen besteht
  • großen Füllungen

4 Schritte: So verläuft die Behandlung

Erster Schritt: Untersuchung & Vorbereitung

Zunächst erfolgt eine eingehende Beratung und Untersuchung durch den behandelnden Zahnarzt. Sie bekommen einen Kostenvoranschlag, den sie eingehend prüfen können. Die Zähne werden dann gründlich gereinigt und gegebenenfalls ältere Füllungen erneuert oder Karies behandelt. Anschließend wird die Ausgangssituation fotografisch dokumentiert.

Zweiter Schritt: Präparation

Bei einem konventionellen Keramik-Veneer wird der zu versorgende Zahn leicht (0,3 – 1 mm) abgeschliffen, damit die Veneers an den Frontzähnen nicht unnatürlich dick aussehen. Wie viel Zahnsubstanz genau abgetragen wird, hängt unter anderem von der Zahnfehlstellung oder dem Grad der Verfärbungen ab.

Dritter Schritt: Abformung und Herstellung

Anschließend erfolgt eine hochpräzise Abformung, damit der Zahntechniker die Schale passgenau herstellen kann. Ein provisorisches Veneer aus Kunststoff kann die Übergangszeit bis zum Einsetzen der fertigen Schale aus Keramik überbrücken.

Vierter Schritt: Ankleben

Nach Anfertigung durch einen Zahntechniker wird das Keramik-Veneer bei einem weiteren Termin anprobiert und bei guter Passung und Ästhetik endgültig mithilfe eines Spezialklebers verklebt. Dieser Klebeprozess dauert ca. 20 min je Zahn, doch anschließend können Sie Ihr strahlendes Lächeln sofort genießen.

Kostenfrei den Preis für meine Veneers berechnen

Vor- und Nachteile im Überblick

Nachteile

  • Beschleifen von gesunder Zahnsubstanz notwendig
  • Schmerzen an den Zähnen möglich
  • Teilweise kurze Haltbarkeit
  • relativ hohe Kosten

Vorteile

  • schnelle Behandlung
  • ästhetisches Ergebnis
  • Farbe und Zahnform individuell bestimmbar

Zahnfüllung, Krone oder Veneers?

Wenn es sich nicht um Zahnverfärbungen, sondern um Schäden an der Oberfläche des Zahnes handelt, muss der Zahnarzt entscheiden, ob besser ein Veneer, eine Krone oder eine Zahnfüllungen zur Reparatur des Zahnschadens verwendet wird. Dies hängt von dem Grad der Beschädigung ab.

Kostenübernahme möglich?

Eine Krone ist eine medizinisch notwendige Behandlung, während es sich bei einem Veneer in aller Regel um eine kosmetische Behandlung der ästhetischen Zahnheilkunde handelt. Daher übernehmen gesetzliche Krankenkassen Veneers in der Regel nicht. Bei Zusatzversicherungen oder privaten Krankenkassen hängt es vom jeweiligen Vertrag ab.

Eine Alternative zur Zahnspange?

Gerade im höheren Alter suchen Patienten nach anderen Möglichkeiten zur Korrektur von Fehlstellungen als eine Zahnspange. Doch Veneers korrigieren nur kleinere Defekte, keine schwerwiegenden Zahnfehlstellungen, hier bieten sich unsichtbare Zahnspangen, wie Aligner von Invisalign an.

Unverbindlich den Preis für meine Veneers berechnen

Mit regelmäßigen professionellen Zahnreinigungen Verfärbungen verhindern

Verfärbungen lassen sich mit regelmäßiger Prophylaxe zwei Mal im Jahr abschwächen und teilweise sogar verhindern. Da eine professionelle Zahnreinigung bis zu 120 € pro Termin kosten kann, haben viele Zahnzusatzversicherungen einen günstigen Tarif entwickelt, der die Kosten der professionellen Zahnreinigung trägt.

So auch die Zahnzusatzversicherung dentolo faircare. Sie übernimmt mit dem Vorsorgeschutz 100 % Ihrer Kosten für professionelle Zahnreinigungen und hochwertige Kunststofffüllungen.

Um eine Behandlung mit Veneers zu vermeiden, helfen regelmäßige Zahnreinigungen, bei denen dentolo faircare 100 % übernimmt

Mehr über den Vorsorgeschutz von dentolo faircare erfahren

Veneers: Die Lösung bei verfärbten und schiefen Frontzähnen
4.7 bei 16 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar